Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
kevinlee
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27.12.2009, 12:42

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von kevinlee » 27.12.2009, 14:04

hallo, meine lieben deutschen politisch fanatiker:

ich bin gebürtiger Chinese, ich kann mit allen Deutschen mit voll Geschicktheit über mein Land politisch reden. Egal positiv und negativ, ich lasse solche Meinungen über mich ergehen. Ich will nicht weiterhin Gelaber in diesem Thread dazu beitragen.

Ich will nur EUCh eins sagen:
Was ihr über China politisch redet, ist uns Chinesen sauegal. Die ehrliche und ernstliche Chinesen sprechen wenig aber tun mehr.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12178
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von ingo_001 » 27.12.2009, 14:20

kevinlee hat geschrieben:hallo, meine lieben deutschen politisch fanatiker:
Na die "Fanatiker" sind hier wohl eher dünn gesät.
kevinlee hat geschrieben:ich bin gebürtiger Chinese, ich kann mit allen Deutschen mit voll Geschicktheit über mein Land politisch reden. Egal positiv und negativ, ich lasse solche Meinungen über mich ergehen. Ich will nicht weiterhin Gelaber in diesem Thread dazu beitragen.
Meinungen und Ansichten austauschen ist immer von Vorteil. Nur so kann man den jeweils Anderen besser kennen lernen und ggf. voneinander lernen.
Das nennt man kurz Toleranz :wink:
kevinlee hat geschrieben:Ich will nur EUCh eins sagen:
Was ihr über China politisch redet, ist uns Chinesen sauegal.
Das sieht der chinesische Botschafter, mit dem ich Ende November 2009 in Berlin gesprochen habe, zum Glück aber ganz anders - und sämtliche chinesischen Freunde und meine Schwiegerfamilie auch.
kevinlee hat geschrieben:Die ehrliche und ernstliche Chinesen sprechen wenig aber tun mehr.
Dann sind also alle o.g. Personen unehrlich und tun Nichts? :roll:
Und dass Chinesen wenig sprechen stimmt auch nicht.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von RoyalTramp » 27.12.2009, 17:59

ingo_001 hat geschrieben:"Sorry" für das Main-Topic :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
:lol:
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von bossel » 27.12.2009, 18:59

RoyalTramp hat geschrieben:Aber vielleicht haben wir da ein unterschiedliches Verständnis davon, was "Schwachsinn" eigentlich ist? Denn für mich schließt "Schwachsinn" die Möglichkeit aus, dass es dunkle Materie gibt (um beim Beispiel zu bleiben). Wenn für dich "Schwachsinn" diese Möglichkeit jedoch enthält, dann habe ich dich missverstanden.
Ganz offenbar.
"Dunkle Materie existiert." = Schwachsinn.
"Dunkle Materie existiert möglicherweise." = Vernünftige Aussage.


kevinlee hat geschrieben:Was ihr über China politisch redet, ist uns Chinesen sauegal.
Na, das ist doch schön. Da können wir über all die fiesen Themen reden, ohne daß sich irgendwelche chinesischen Nationalisten darüber aufregen. Diejenigen, die was dagegen haben, sind ja demnach nicht mal Chinesen. :mrgreen:

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von RoyalTramp » 27.12.2009, 20:59

bossel hat geschrieben:"Dunkle Materie existiert." = Schwachsinn.
"Dunkle Materie existiert möglicherweise." = Vernünftige Aussage.
Mein Verständnis:

"Dunkle Materie existiert." -> weder richtig, noch falsch, sondern: möglich, vielleicht
"Dunkle Materie existiert möglicherweise." -> richtig, auf keinen Fall falsch

Es lebe die Toleranz...

Apropos "Toleranz"...

@ KevinLee

Dafür, dass es den "Chinesen sauegal" ist, waren aber verdammt viele Chinesen mächtig "angepisst", als sie gemerkt haben, dass viele im Westen damit überhaupt nicht einverstanden waren, dass China die olympischen Spiele 2008 ausrichten durfte.
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2819
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von Topas » 27.12.2009, 22:24

RoyalTramp hat geschrieben:"Dunkle Materie existiert möglicherweise."
...nicht. --> ebenfalls richtig, auf keinen fall falsch :mrgreen:

Weniger die Frage einer Tatsache, sondern deren Kommunikationsweise :mrgreen:

Nun, was aber bitteschön hat denn Tibet mit der dunklen Materie zu tun ?
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12178
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von ingo_001 » 28.12.2009, 01:24

Das liegt doch auf der Hand:

Dort ist dunkle Materie -> eine dunkle Macht am Werk.

Je nach Sichtweise ist es entweder der DL oder die chinesische Regierung :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von RoyalTramp » 28.12.2009, 05:57

Topas hat geschrieben:
RoyalTramp hat geschrieben:"Dunkle Materie existiert möglicherweise."
...nicht. --> ebenfalls richtig, auf keinen fall falsch :mrgreen:
Von mir kein Widerspruch...laut Bossel jedoch "Schwachsinn". :P
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von bossel » 29.12.2009, 18:33

Bübchen hat geschrieben:Von mir kein Widerspruch...laut Bossel jedoch "Schwachsinn".
Falsch. Aber diese Aussage Deinerseits ist wieder Schwachsinn. Du solltest vielleicht mal etwas an Deiner Logik arbeiten.
Die Existenz "Dunkler Materie" ist nicht nachgewiesen. Sie existiert möglicherweise. Möglicherweise schließt hier automatisch die Möglichkeit der Nichtexistenz ein.

Wie wäre es übrigens nach Deiner Logik dann mit der Aussage "Dunkle Materie existiert nicht."? Auch "weder richtig, noch falsch, sondern: möglich, vielleicht"?

Ni_hao
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 141
Registriert: 16.12.2009, 19:44

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von Ni_hao » 29.12.2009, 21:24

Das eigentliche Thema hier "Tibet, Menschenrechte, etc" bringt mich auf die Frage, ob es z.B.
Germanistikstudenten in China verboten sein (oder werden) könnte, diesen Thread bzw.
dieses Forum oder andere kritische Foren aufzusuchen ?

Kann ich als Tourist in China alles ungehindert im Internet aufrufen ? Oder nur an bestimmten Orten ?

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von RoyalTramp » 30.12.2009, 02:33

bossel hat geschrieben:Wie wäre es übrigens nach Deiner Logik dann mit der Aussage "Dunkle Materie existiert nicht."? Auch "weder richtig, noch falsch, sondern: möglich, vielleicht"?
Hatte ich doch schon geschrieben: Möglich und daher für mich kein Schwachsinn. Schwachsinn wäre diese Aussage für mich erst dann, wenn man im Nachhinein beweisen könnte, dass es sie doch gibt. Dann würde ich zu demjenigen hingehen, der behauptet hatte, es gäbe sie nicht und ihm sagen, dass er da wohl Unsinn erzählt hat. Aber erst dann...und nicht vorher...

Im Zweifel immer für den Angeklagten! ;)
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von happyfuture » 30.12.2009, 14:10

Ni_hao hat geschrieben: Kann ich als Tourist in China alles ungehindert im Internet aufrufen ?
Nein

(gilt für alle, also auch "Nicht-Touristen")
Ni_hao hat geschrieben:Oder nur an bestimmten Orten ?
Nein

(Ausnahme: Du kannst VPN nutzen)

Mehr Infos findest Du mit Hilfe der SuFu

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12178
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von ingo_001 » 30.12.2009, 15:19

Kleine Ergänzung zu happy:

Zu allen Themen, die der chinesischen Regierung, sagen wir mal ... nicht genehm sind, gilt:

Chinesiche Websites sind dann komplett nicht aufrufbar.

Bei englichen Websites kommts darauf an, ob Key-Words wie "freedom" etc. verwendet werden, die von der Software automatisch rausgefiltert - und die betr. Website dann nicht angezeigt werd.

Bei deutschen Websites greift die Zensur nicht ganz so weit, weil deutsch eine Sprache ist, die in China nicht relevant ist.

Gleichwohl ist es der chinesischen Internet-Polizei jederzeit möglich, die Suchkriterien/Sperrkriterien anzupassen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

beowulf
VIP
VIP
Beiträge: 1528
Registriert: 07.02.2009, 16:00

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von beowulf » 30.12.2009, 16:51

Ni_hao hat geschrieben:Das eigentliche Thema hier "Tibet, Menschenrechte, etc" bringt mich auf die Frage, ob es z.B.
Germanistikstudenten in China verboten sein (oder werden) könnte, diesen Thread bzw.
dieses Forum oder andere kritische Foren aufzusuchen ?

Kann ich als Tourist in China alles ungehindert im Internet aufrufen ? Oder nur an bestimmten Orten ?
@Frage 1:
Natürlich - machen sie auch regelmäßig (siehe Poster weiter oben). Nur kommt es meistens zu einem Clash da die Chinesen eine andere Sicht auf die Dinge haben als wir und im zunehmenden Masse Sauer auf die westliche Berichterstattung/Sicht ist.

@Frage 2:

Nein - diverse Seiten mit offenen anti KP Inhalt - wie z.B. von Falun Gong oder Free Tibet und diversen westlichen Menschenrechtspropagan äh rechtsorganisationen - sind gesperrt. Seit dem Urumqi Prognom sind auch Seiten wie Facebook down. Youtube mal gesperrt mal nicht gesperrt. Was man noch sagen muss ist, dass Youtube in China nicht einmal so wichtig ist. Die benützen eher Youku - eine chinesische Variante - das hat aber weniger politische Gründe. Das Angebot von Youku entspricht eher dem chinesischen Geschmack und den mangelnden Englischkenntnissen. Die Teenies haben ihre eigenen chinesischen oder auch oft koreanischen Stars. Lady Gaga und Leonardo diCaprio sind in China eher unbekannt. Obwohl sich das auch langsam ändert.
Die Zensur in China hat weniger die Funktion einer "Abschottung" (obwohl natürlich zu einem gewissen Grade auch, aber da mehr Filterung) als die Funktion der KP ein gewisses Zeitfenster zu verschaffen um ihre Vorgehensweise zu überlegen. Ausländische Seiten sind an sich sogar weniger ein Problem für die KP. Die westliche Berichterstattung ist so schlecht und von Propaganda und Falschinformationen getränkt, dass ihr in China kein Glauben mehr geschenkt wird. Auch hinkt die westliche Berichterstattung aufgrund völliger Inkompetenz ihrer Journalisten (großteil spricht nicht einmal chinesisch oder nur ein paar Brocken und hängt meistens in Hotelbars ab und schreibt im Internet von einander ab oder wartet auf Emails von diversen "Organisationen") oft Monate hinter der chinesischen hinterher. Habe schon oft erlebt, dass ein Thema in China schon seit Monaten wieder vom Tisch war und es dann erst in unsere Medien schaffte. Das größere Problem das die KP hat sind Themen die von chinesischen Bloggern oder Forumsteilnehmern angesprochen oder aufgedeckt werden. Gerade die bei uns oft als nationalistisch hirngewaschenen "Fenqing" chinesischen Jugendlichen sind in chinesischen Foren sehr aktiv und bringen alles mögliche ans Licht. Oft gibt es aber auch dabei Falschinformationen oder erfundene Geschichten. Es gibt einige (Lo)User die im Internet im Mittelpunkt stehen wollen und vermeintlich skandalöse Geschichten hineinstellen. Bei chinesischen Internet Skandalgeschichten sollte man auch immer skeptisch sein.
Kann hier den Block "http://www.zonaeuropa.com/weblog.htm" empfehlen. Der sammelt westliche Berichte, übersetzt aber auch viele Geschichten aus dem chinesischsprachigen Internet und chinesischen Medien ins Englische.

Was es noch gibt ist Chinasmack.com. Die Seite ist aber nur sehr eingeschränkt zu empfehlen. Im Prinzip spiegelt sie nur den Bodensatz des Internets (sowohl westlich als auch chinesisch) wieder. Da werden Postings von meist "17 jährigen pickeligen ungeliebten chinesischen Worldofwarcraft Süchtigen" übersetzt und dann unten meist von "fetten, ungeliebten, sexlosen westlichen Internetusern" kommentiert. Dementsprechend häufig vertreten sind Sexthemen "ala Teenager Pärchen beim vögeln im Park erwischt" oder Gewaltthemen "ala eifersüchtiger Chinese verprügelt untreue Verlobte auf der Strasse." (Kommentare der chinesischen Loser "Schlampe hats verdient", Kommentare der westlichen Loser "Chinesinnen gehen alle fremd, weil Chinesen so kleine Schwänze haben")
Wie gesagt - nur sehr eingeschränkt zu empfehlen. Interessant (oder eher bedrückend) ist, dass anscheinend gerade viele westliche Journalisten ihre Stories von der Seite holen bzw. "chinesische Postings dazu" von dieser Seite.

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Tibet und Sinkiang/Menschenrechte

Beitrag von bossel » 30.12.2009, 19:31

Ni_hao hat geschrieben:Kann ich als Tourist in China alles ungehindert im Internet aufrufen ? Oder nur an bestimmten Orten ?
Haben wir hier aaO schon ausgiebigst diskutiert. Je nachdem, welche Seiten Du regelmäßig ansteuerst, kann der Internetgenuß empfindlich gestört sein.
An bestimmten Orten hast Du uU sogar noch größere Probleme, wie im Augenblick zB anscheinend in Sinkiang.

RoyalTramp hat geschrieben:
bossel hat geschrieben:Wie wäre es übrigens nach Deiner Logik dann mit der Aussage "Dunkle Materie existiert nicht."? Auch "weder richtig, noch falsch, sondern: möglich, vielleicht"?
Hatte ich doch schon geschrieben: Möglich und daher für mich kein Schwachsinn.
So langsam wird mir klar, warum bei Dir immer alles so verdreht rüberkommt. Ja & nein sind bei Dir anscheinend keine Gegensätze.


ingo_001 hat geschrieben:Bei englichen Websites kommts darauf an, ob Key-Words wie "freedom" etc. verwendet werden, die von der Software automatisch rausgefiltert - und die betr. Website dann nicht angezeigt werd.
So schlimm ist es zum Glück dann auch wieder nicht, obwohl es eher schlimmer als besser wird. ZB führt allein schon die Eingabe von "Falun" in der Wikipediasuchfunktion bei mir zu einem "Verbindung unterbrochen". Aber Wörtchen wie freedom & democracy, oä, sind noch nicht betroffen.
Gleichwohl ist es der chinesischen Internet-Polizei jederzeit möglich, die Suchkriterien/Sperrkriterien anzupassen.
Was sie leider auch oft recht willkürlich tun.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast