Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
aquadraht
VIP
VIP
Beiträge: 1282
Registriert: 26.06.2009, 10:15

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von aquadraht » 03.09.2009, 17:33

korsika7 hat geschrieben:Hallochen Ihr lieben, oh je so viele Antworten, da freu ich mich drüber. Hab so auch ein bisschen überlegt,will sehr gerne von Peking aus die Zugtour machen, evtl auch von Chengdu, aber in Etappen. Wie sind die Chancen da die Zugtickets auch so zu bekommen wie ichs grne hätte?
Mit mehrmals aussteigen wird es schwierig, da man zeitnah an gesicherte Sleeperplätze nur an den Startpunkten der Züge kommt. Das chinesische Reservierungssystem ist nicht perfekt. Durchfahren heisst zweieinhalb Tage im Zug sitzen
Mit dem Visum versteh ich also richtig, dass es eigt.kein Problem gibt eine Erlaubnis für Tibet im chineischen Konsulat in Berlin zu bekommen?
Garantien gibt es keine. Da im März der Jahrestag der Niederschlagung des Aufstandes 1959 (und der Sklavenbefreiung) ist und es zu diesem Termin häufig (zuletzt 2008) zu Krawallen gekommen ist, kann es dazu kommen, dass man nicht nach Tibet reisen kann. Die Reaktion der Regierung auf die Krawalle in Xinjiang lässt hoffen, dass es nicht dazu kommt. Sicher sein kannst Du nicht.
Wir wollen auch in Tibet aus bis zur Grenze nach Nepal fahren, klar mit Mietwagen und Fahrer....kann man doch auch von daheim aus buchen richtig?


Was gibts noch zu wissen was ich jetzt nicht so überlegt habe? Hab genau vom 31.03 bis 11.04 Zeit,dank der Zeitgewinnung beim rückflug :-)
Ich sage mal: no way. Von Peking oder Chengdu bist Du mit dem Zug rund 2,5 Tage unterwegs. Damit sind insgesamt (Du musstest ja auch ankommen) 3-4 Tage weg. Wir hätten dann also den 3. oder 4.4., bestenfalls. Nehmen wir an, Du brichst sofort von Lhasa Richtung Shigatse und Himalaya-Basiscamp auf, dann wirst Du die knapp 400km bis Shigatse nicht unbedingt an einem Tag schaffen, und wenn, ist es ziemliche Barbarei, durch Gyantse durchzuheizen. Fahrer und Guide werden das wohl auch nicht mitmachen. Dann ist erstmal Schluss und es heisst übernachten.
Wenn Du am nächsten Morgen in aller Frühe losbretterst, keine Pause in Shegar machst, schaffst Du es mit Glück bis zum Abend zum Base Camp (allein die weniger als 100km Shegar-Basecamp dauern je nach Strassenzustand 3-6 Stunden. So, nun schiesst Du hektisch ein paar Fotos und hast 2,5-4 Tage Rückweg vor Dir. Danach kannst Du noch in den Potala und den Jokhangtempel in Lhasa hetzen (Potalakarte vorher buchen, da dürfen nur 2500 Besucher/Tag rein), schaffst vielleicht noch die Klöster Sera und Ganden und/oder Drepung. Dann solltest Du schon den Flieger klar haben, Sonst ist das nichts mit 11.4.

Wir sagen mal, Du leidest nicht an Höhenkrankheit. Trotzdem ist eine solche Tour Irrsinn.

korsika7
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 21.10.2008, 07:19

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von korsika7 » 03.09.2009, 17:55

Hallo,ich verstehe,


1. ok dann werd ich Peking rausschmeissen :-). Aber die Strecke von Chengdu bis Lhasa ist doch machbar an einem stück oder?, dafür denke ich halt 2 Tage ok, dann 2 Tage Lhasa und dann noch 7 Tage unterwegs. Wie klingt das.

2.Möchte gern vom 31.März hinfligen (Chengdu) und zurück am 11.April morgens von Lhasa bis Berlin. Denke der Tag des Aufstandes wird nicht am 31 märz sein?

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von happyfuture » 03.09.2009, 18:03

korsika7 hat geschrieben:Hallo,ich verstehe ...
2.Möchte gern vom 31.März hinfligen (Chengdu) und zurück am 11.April morgens von Lhasa bis Berlin. Denke der Tag des Aufstandes wird nicht am 31 märz sein?
eher vorher und für viele Tibet Traveler war im März 2008 in Chengdu Endstation! :shock:

Tibetische Unruhen 2008

aquadraht
VIP
VIP
Beiträge: 1282
Registriert: 26.06.2009, 10:15

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von aquadraht » 03.09.2009, 19:18

korsika7 hat geschrieben:Hallo,ich verstehe,


1. ok dann werd ich Peking rausschmeissen :-). Aber die Strecke von Chengdu bis Lhasa ist doch machbar an einem stück oder?, dafür denke ich halt 2 Tage ok, dann 2 Tage Lhasa und dann noch 7 Tage unterwegs. Wie klingt das.

2.Möchte gern vom 31.März hinfligen (Chengdu) und zurück am 11.April morgens von Lhasa bis Berlin. Denke der Tag des Aufstandes wird nicht am 31 märz sein?
Ad 1: Chengdu ist auch ein gutes Stück weg von Lhasa ausser mit dem Flieger. Aber machbar ist das, sogar nicht ungünstig, wenn Du hin ein Zugticket hast und zurück mit dem Flieger fliegst.
Das Problem ist das Everest-Basecamp. An Deiner Stelle würde ich umdisponieren: Flieger nach Kathmandu (_Vorher_ Tibetvisum und Reisearrangement klarmachen), dann Wagen oder Bus bis zur Freundschaftsbrücke (chinesische Grenze, ca. 300km, 5-7 Stunden). Von dort ist es nur ein Katzensprung bis zum Everest Basecamp (nunja), jedenfalls wenige Stunden, und 830km Friendship Highway bis Lhasa (Strecke schon beschrieben). Da hast Du alle Zeit für die landschaftlichen und kulturellen Highlights, an denen die Strecke gewiss nicht arm ist. Wenn Du von Lhasa (bzw. Flughafen Gonggar, 70km von Lhasa entfernt) zurück nach Kathmandu fliegst, hast Du Zeit für die Strecke und mehrere Tage Lhasa und Umgebung. Risiko: Es gibt schonmal Steinschlag und Erdrutsche, einer im Juni 2008 hat den Friendship Highway wochenlang blockiert. So schlimm kommt es aber selten. Wenn Du also auf den Zug verzichten kannst (ja, ist schade), wäre das eine gute Wahl.

Ad 2: Ich war dies Jahr in Lhasa und hatte den Eindruck, die PAP hat die Lage im Griff. Im Barkhor-Viertel waren etliche Polizisten postiert, ebenso an jeder Tankstelle in Lhasa, aber sie waren recht entspannt und die Bevölkerung im Umgang mit ihnen ebenfalls. Der Jahrestag des Endes der tibetischen Feudal- und Klerikalherrschaft und der Sklavenbefreiung ist am 19.3., um die Zeit dürfte es Beschränkungen geben, wenn es dann nicht gekracht hat, eher nicht.

Reiseversicherungen könnten eventuell das Risiko eines Reiseabbruchs wegen Naturkatastrophe oder Unruhen abdecken, musst Du Dich erkundigen.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16650
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von Laogai » 03.09.2009, 23:23

Bevor es hier zu Missverständnissen kommt:
aquadraht hat geschrieben:
Mit dem Visum versteh ich also richtig, dass es eigt.kein Problem gibt eine Erlaubnis für Tibet im chineischen Konsulat in Berlin zu bekommen?
Garantien gibt es keine. Da im März der Jahrestag der Niederschlagung des Aufstandes 1959 (und der Sklavenbefreiung) ist und es zu diesem Termin häufig (zuletzt 2008) zu Krawallen gekommen ist, kann es dazu kommen, dass man nicht nach Tibet reisen kann. Die Reaktion der Regierung auf die Krawalle in Xinjiang lässt hoffen, dass es nicht dazu kommt. Sicher sein kannst Du nicht.
Die chinesischen Vertretungen in Deutschland haben mit dem Tibet-Permit nichts zu tun :!: :!: :!:
Sie stellen lediglich ein Visum für die VR China aus. Das Permit muss an anderer (bereits von mir genannter) Stelle beantragt werden.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16650
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von Laogai » 03.09.2009, 23:33

aquadraht hat geschrieben:Reiseversicherungen könnten eventuell das Risiko eines Reiseabbruchs wegen Naturkatastrophe oder Unruhen abdecken, musst Du Dich erkundigen.
Reiseabbruchversicherungen schließen Naturkatastrophen und ähnliche Ereignisse, die unter "höhere Gewalt" eingestuft werden, in der Regel aus.
Die meisten Reiseabbruchversicherungen haben 32 Tage im Monat ihre Regel :shock:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16650
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von Laogai » 03.09.2009, 23:52

Jetzt nochmal zurückgelesen...
korsika7 hat geschrieben:So hab das Reisebüro angeschrieben. hoffe die melden sich auch.Was verlangen diese als Gebühren für alle Sachen
Würde mich schwer wundern, wenn sich das Reisebüro nicht auf deine Anfrage hin meldet.

Sie verlangen keine Gebühren, sondern machen dir ein Pauschalangebot. Wenn du z.B. sagst du möchtest am Tag x von Beijing nach Weißichwohin mit dem Zug fahren und brauchst dafür ein Zugticket und eine Übernachtung in Weißichwohin, anschließend willst du von Weißichwohin mit dem Zug nach Lhasa fahren und benötigst dafür ein Permit für Tibet sowie Sauerstoffmasken und drei Übernachtungen in Lhasa, dann werden sie dir ein Preis nennen, der all das von dir gewünschte beinhaltet.
korsika7 hat geschrieben:Klappt das bei denen auch?
Nein, bei denen klappt gar nichts. Deswegen habe ich sie auch empfohlen. Bist du schon volljährig?
korsika7 hat geschrieben:Ist es richtig das man viele Orte in das Gruppenpermit für Tibet schreiben sollte?
Seufz :shock:
Welches Gruppenpermit für Tibet?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von happyfuture » 04.09.2009, 03:43

@a²
@laogai

Jetzt hab ich mal ne Frage an Spezialisten:
Bisher kenne ich nur den "Weg" über Chengdu (Mainland China). Wie ist das mit CN-Visum und Permit, wenn ich über Kathmandu direkt einreise?

Weiß nicht, ob ihr meinen Link aufgerufen habt: Visa & Entry Procedure

AUSZUG:
SPECIAL NOTE TO CONSIDER:
Do not apply for the Chinese visa in your country if you are intending to travel to Tibet via Kathmandu (Nepal). If you had applied for the Chinese visa in your country prior to arrival in Kathmandu, it would be automatically cancelled when we get the Tibet visa for you here in Kathmandu.

The Chinese/Tibet visa you get in Kathmandu is a “group visa” and is not entered in travelers’ passports but on a separate sheet of paper - be it one person or a group consisting of two or more persons.


Die schreiben da tatsächlich von einem "group visa" (was es nach Meinung einiger F-Members nicht gibt) :shock:

aquadraht
VIP
VIP
Beiträge: 1282
Registriert: 26.06.2009, 10:15

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von aquadraht » 04.09.2009, 07:37

happyfuture hat geschrieben:@a²
@laogai

Jetzt hab ich mal ne Frage an Spezialisten:
Bisher kenne ich nur den "Weg" über Chengdu (Mainland China). Wie ist das mit CN-Visum und Permit, wenn ich über Kathmandu direkt einreise?

Weiß nicht, ob ihr meinen Link aufgerufen habt: Visa & Entry Procedure

AUSZUG:
SPECIAL NOTE TO CONSIDER:
Do not apply for the Chinese visa in your country if you are intending to travel to Tibet via Kathmandu (Nepal). If you had applied for the Chinese visa in your country prior to arrival in Kathmandu, it would be automatically cancelled when we get the Tibet visa for you here in Kathmandu.

The Chinese/Tibet visa you get in Kathmandu is a “group visa” and is not entered in travelers’ passports but on a separate sheet of paper - be it one person or a group consisting of two or more persons.


Die schreiben da tatsächlich von einem "group visa" (was es nach Meinung einiger F-Members nicht gibt) :shock:
Ja, das schreibt irgendeine Website. Das Tibet Travel Permit ist, wie Laogai mit Recht betont, _kein Visum_ und wird nicht von der Botschaft ausgestellt. Vielmehr wird es auf Antrag eines in Tibet ansässigen Reisebüros von der Autonomiebehörde des autonomen Gebiets Tibet ausgestellt.

Prinzipiell ist ein gültiges chinesisches Visum Voraussetzung für die Beantragung eines solchen Tibet Travel Permit (es gibt zwei weitere, in bestimmten Regionen des AGT nötige Reisebescheinigungen, das Alien Permit und das Military Permit, die wiederum hängen von einem gültigen TTP ab). Im Falle des Visums, das Du in Kathmandu bekommst, beantragst Du meines Wissens (diese Regelung habe ich so noch nicht probiert) in der Tat ein Gruppenvisum, das das Reisebüro in Kathmandu in Zusammenarbeit mit chinesischer Botschaft und AGT-Autonomiebehörde ausstellt. Lies mal hier:
http://www.lonelyplanet.com/thorntree/t ... &#15250583

Der Nachteil ist, es ist eine Rein-Raus-Tour, nichts für Leute, die weiter nach oder durch China wollen.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16650
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von Laogai » 04.09.2009, 10:45

happyfuture hat geschrieben:Die schreiben da tatsächlich von einem "group visa" (was es nach Meinung einiger F-Members nicht gibt) :shock:
Doch, es gibt noch das Gruppenvisum. Die Website der chinesischen Botschaft in Berlin schweigt sich darüber aus, aber bei den Kollegen in München wird man fündig: Merkblatt zur Beantragung eines Gruppenvisums.
Vor etlichen Jahren hat meine Firma auch Gruppenvisa eingeholt, weil damals noch eine Kopie des Passes reichte und somit unsere Kunden nicht den Reisepass verschicken mussten. Inzwischen müssen jedoch die original Reisepässe vorgelegt werden. Von daher beantragt kaum noch ein deutscher Reiseveranstalter Gruppenvisa. Ist auch u.a. dadurch, dass die Bestätigung eines chinesischen Reisebüros vorgelegt werden muss, zu viel 麻烦.

Ich vermute mal, dass Tibet Adventures ein Gruppenvisum für ihre Touren beantragt um ihre Schäfchen beisammen zu halten und um sicher zu gehen, dass keines davon entfleucht, sprich auf eigene Faust weiter durch Tibet und/oder China tingelt. Wie bei denen (und auch im Lonely Planet Forum) geschrieben bekommen die Teilnehmer einer Gruppe mit Gruppenvisum keinen Eintrag in den Pass. Der Reiseleiter hat das Visum in Form eines DIN A4 Blattes. Damit muss die komplette Gruppe ein- und auch wieder ausreisen.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

korsika7
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 21.10.2008, 07:19

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von korsika7 » 04.09.2009, 18:39

Das klingt ja super geil. Von Katmandu aus bis nach Lhasa. Echt Hammer toll....Ist dies aber nun als normaler Traveler machbar mit Auto,Fahrer und Reiseleiter?

Der chinesische Reiseveranstalter den du mir empfohlen hast, hat sich gemeldet. Sehr nett und hilfbereit. Die sagen Reiseleiter ist Pflicht mit dem Fahrer im Mietwagen. Oh je. Heisst dass das, wenn die Tour von Katmandu wirklich so möglich ist, zwischen Katmandu bis Lhasa wir nicht nur 2 Personen,sondern 4 Personen sind?

Hab ein bisschen bammel das 10 ganze reine Reisetage zu wenig sind und zu stresig sind, oder passt das ohne Stress schon. Flug bis Katmandu-Fahrt im Mietwagen bis Lhasa-Flug Lhasa Katmandu und back to Germany.....

Ich meinte das Travelpermit, ob man da wikrlich so viele Orte wie möglich reinschreiben kann???

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16650
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von Laogai » 05.09.2009, 01:04

korsika7 hat geschrieben:Die sagen Reiseleiter ist Pflicht mit dem Fahrer im Mietwagen. Oh je. Heisst dass das, wenn die Tour von Katmandu wirklich so möglich ist, zwischen Katmandu bis Lhasa wir nicht nur 2 Personen,sondern 4 Personen sind?
So ist es. Chinesen denken halt extrem ökologisch! Ein mit vier Personen besetzter PKW ist nun mal umweltfreundlicher als einer, in dem nur zwei Leute hocken...
Oder anders ausgedrückt: Ein Reiseleiter hat nicht die Qualifikation ein Auto zu fahren, und jemand mit Führerschein disqualifiziert sich als Reiseleiter.
Oder anders ausgedrückt: Wenn man zwei Leute einen Job machen lässt verdienen gleich zwei Leute dabei.
Such dir was aus.
korsika7 hat geschrieben:Ich meinte das Travelpermit, ob man da wikrlich so viele Orte wie möglich reinschreiben kann???
In das Permit für Tibet schreibst du gar nichts rein, denn das Permit wird für dich beantragt. Dafür benötigt die beantragende Stelle lediglich ein paar persönliche Infos von dir. Welche das sind kannst du zum Beispiel hier nachlesen. Bei der Gelegenheit solltest du dir auch gleich mal die komplette von mir verlinkte Seite von A bis Z durchlesen. Könnte hilfreich sein!

Aber ich befürchte es ist noch immer nicht richtig durchgesickert und du meinst mit "Travelpermit" den ganz normalen Visumantrag für die VR China?! Dort schreibst du unter Punkt 2.5 (Besuchsort(e) in der Reihenfolge Ihrer Reise) einfach nur Beijing. Nicht mehr und nicht weniger!
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

korsika7
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 21.10.2008, 07:19

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von korsika7 » 10.09.2009, 11:15

Hallo, ist es möglich wenn man am 1.4 in Khatmandu landet, dass man da ohne viel Stress bis zum 10.4 locker in Lhasar angekommen ist um noch Lhasar zu geniessen um dann wieder heim zu fliegen?

Die Frau von dem chinesichen Reiseveranstalter hat mir wegen den Straßenverhältnissen davon abgeraten von Khatmandu nach Lhasar zu reisen.

Aus folgenden 3 Gründen: 1) Es kostet viel mehr (2) Aus Formunalitaetgruende: Sie muessen noch einmal China-Visum beantragen (3)

Was sagt ihr dazu

Welche Airline fliegt evtl von Lhasar nach Katmandu bzw nach Delhi?
Danke an euch alle

korsika7
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 21.10.2008, 07:19

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von korsika7 » 10.09.2009, 12:00

Ich nochmal, wie könnt ichs vom 31.03 -11.04.10 einplanen und obs passen würde, vor allem das unterwegs zum schlafen, wo mans am besten machen kann.

31.03. Flug via Delhi nach Katmandu

01.04. Kathmandu Ankunft

02.04. Kathmandu

03.04. Mietwagen mit Fahrer und Zwangsreiseleiter Tour Richtung Lhasa

nun meine Schwierigkeit wo man schlafen kann

Schlafen Nyalan ?

04.04 Schlafen Tingri ?

05.04 Schlafen Lhatse

06.04 Schlafen Shigatse

07.04 Schlafen Nähe Rinbung (evtl. Gyantse?) ?

08.04 Lhasa

09.04 Lhasa

10.04 Flug Lhasa - Katmandu

11.04. Flug via Delhi back nach Berlin

Passt Das? Bzw. Was fehlt bzw was ist Unsinn. Danke für eure Hilfe. Ist echt meine erste Tour durch Tibet

Dank euch

b-a
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 02.08.2009, 18:22
Wohnort: Berlin

Re: Tibet und Visum,wie leicht kommt man nach Tibet?

Beitrag von b-a » 10.09.2009, 21:38

korsika7 hat geschrieben:Hallochen,ich war vor 1 Jahr echt happy in Ostchina und nun möchte ich Ende märz gern 10 Tage nach Tibet.

1.Ist es richtig dass für günstigerere Flüge man bis Chengdu fliegen muss um dann nach Tibet zu kommen? Oder ist Delhi oder Dhaka besser um nach Lhasa zu kommen?

2.Welche Airline sind dafür geeignet bzw preisgünstig

3.Wie sieht es mit der Erlaubniss aus um nach tibet reisen zu können? Für das Visum nach China weiss ich bereits bescheid,wie aber ist es in Tibet
Spricht eigentlich etwas dagegen, die Tibet-Reise in Xining zu starten und ein dortiges Reisebüro mit der Permit- und Fahrkartenbeschaffung zu beauftragen? Von Xining sind es 25,5 Stunden mit dem Zug, das ist doch erträglich.

Ansonsten, was die Permit-Beschaffung und die Nepal-Variante betrifft: Lies mal das Buch von Christian Y. Schmidt, da stehen eine Menge praktischer Erfahrungen drin.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste