Wohin in Tibet? Wie reisen?

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
Benutzeravatar
maylin
VIP
VIP
Beiträge: 1415
Registriert: 28.06.2006, 13:23

Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von maylin » 10.01.2012, 16:23

Hallo zusammen

Da ich einen längeren China-Aufenthalt plane möchte ich dieses Mal einen Abstecher nach Tibet machen (auch weil ich ein tibetisches Patenkind habe und gerne einmal seine frühere Heimat sehen würde). Wie lange hängt davon ab, was ich dort denn alles sehen kann/will.

Da ich Tibet-Neuling bin, bin ich noch etwas verwirrt wegen der unterschiedlichen Informationen hier.

Meine bisherigen Informationen war, dass man das Tibet-Permit nur bekommt, wenn man in einer Gruppe unterwegs ist.
Nun, wir wären nur zu zweit... ich rede Mandarin, kein Tibetisch und meine Begleitung nur Englisch/Deutsch und wir sind zu der Zeit dann sowieso als Rucksack-Touris ohne festen Plan in China unterwegs (also einige Eckpunkte werden wir schon festmachen, aber alles andere wird sich ergeben). Soviel mal zur Ausgangslage.

Nun habe ich aber gelesen, dass einige hier empfehlen man solle nicht die 0815-Touren mit den Gruppen machen, sondern "individuell" gewisse Orte anschauen. Da stellt sich mir schon die erste Frage, ist es denn nun erlaubt alleine/zu zweit durch Tibet zu reisen? Und wenn ja, welche Orte/Sehenswürdigkeiten lohnen sich am meisten?

Wenn man immernoch nur als Gruppe hinein kann, wie war das mit dem individuell reisen denn dann gemeint? Gilt man bereits mit 2 Personen und "Reiseleiter" als Gruppe (im Sinne einer Privatgruppe, bei der man evtl. die Route bestimmen kann)?

Und ist es möglich/erlaubt spontan Übernachtungsmöglichkeiten zu finden? Wir wollen eigentlich möglichst keine geführten Touren machen in unserer Zeit in China, allerdings dachten wir bisher dass es sich für Tibet nicht vermeiden liesse..

Vielleicht kann mir hier jemand/einige von eigenen Erfahrungen berichten?
Tolle kleine Patzer:
"The official language of Switzerland is Germany."
"China ist meine Lieblingsstadt in Japan!"
"You can say you to me."

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von Skorpid » 10.01.2012, 17:05

Genau das selbe würde mich auch interessieren. Meine (chinesische) Frau und ich (deutsch) wollen auch für ca. 3 Wochen durch Tibet reisen. Wir denken auch darüber nach einen Privatführer zu nehmen, also wären wir 3 Leute. September scheint ja eine gute Reisezeit zu sein, zumindest was das Wetter angeht.
Aber wie das mit dem Visum ist (die Botschaftsseite hat mir jetzt auf den ersten Blick nicht weitergeholfen) und dem Reisen als Minigruppe weiß ich leider auch noch nicht.

P.S. ich überlege ob wir mit der neuen Eisenbahn von Peking nach Lhasa fahren sollen um so auch ein bisschen zu aklimatisieren. Angeblich verliert man ja eh mindestens 3 Tage durch Höhenkrankheit bzw. Höhenanpassung. Ist hier schonmal wer die Strecke gefahren?

Benutzeravatar
corneta
VIP
VIP
Beiträge: 2621
Registriert: 18.02.2009, 19:08
Wohnort: Berlin

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von corneta » 10.01.2012, 17:19

Ein "relativ" neuer Reiseblogeintrag (Einträge vom 21.10. und 04.11.2011) sagt aus, dass man eine Agentur beauftragen muss und einen Guide braucht. Die beiden waren zu zweit unterwegs, das geht also. Ausgangspunkt für die Buchungen war Chengdu.

Benutzeravatar
Der Waiguoren
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 201
Registriert: 16.05.2011, 03:52
Wohnort: Guilin

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von Der Waiguoren » 10.01.2012, 18:20

corneta hat geschrieben:Ein "relativ" neuer Reiseblogeintrag (Einträge vom 21.10. und 04.11.2011) sagt aus, dass man eine Agentur beauftragen muss und einen Guide braucht. Die beiden waren zu zweit unterwegs, das geht also. Ausgangspunkt für die Buchungen war Chengdu.
Genau so sieht es aus. Falls ihr dennoch alleine unterwegs sein möchtet, beauftragt eine besagte Agentur mit einem Guide für den erten Tag. Ansich geht eine Gruppe nach Tibet nur ab 4 Personen, die Agentur stellt dann allerdings diese Gruppe meist aus 2 Pärchen zusammen, die ja nicht zuangsläufig auch zusammen unterwegs sein müssen. Das braucht euch aber nicht zu interessieren, die machen das schon.
Auf eigene Faust ist leider nicht mehr.
Ich habe mich wohl verirrt-hier sieht alles so anders aus.

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von Roger » 10.01.2012, 20:20

Skorpid hat geschrieben:Genau das selbe würde mich auch interessieren. Meine (chinesische) Frau und ich (deutsch) wollen auch für ca. 3 Wochen durch Tibet reisen.
War bei uns genau so. Meine Frau hat das im Hotel in Chengdu über einen Travel Agent, der in der Hotellounge ansässig war, arrangiert.
Skorpid hat geschrieben:Aber wie das mit dem Visum ist (die Botschaftsseite hat mir jetzt auf den ersten Blick nicht weitergeholfen) und dem Reisen als Minigruppe weiß ich leider auch noch nicht.
Ein Visum für China ist obligatorisch, um den Ausgangspunkt für eine Tibetreise zu erreichen, für Tibet selbst benötigt man ein Travel Permit, das der Travel Agent für dich besorgt, deine Frau als Chinesin benötigt das nicht.
Nach Ankunft in Lhasa konnten wir tun was wir wollten, wir mußten nur Kontakt zum Reisegruppenführer der kleinen Gruppe halten, was per Handy kein Problem war. Ich war der einzige Laowai.

Den Zug Beijing - Lhasa habe ich auch noch immer in meinem Programm.

Von der Höhenkrankheit oder irgendwelchen Symptomen haben wir selber nichts bemerkt, rundrum haben wir allerdings etliche Personen gesehen, die umgefallen sind wie die Fliegen. Sauerstoffflaschen kann man überall kaufen.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16649
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von Laogai » 10.01.2012, 22:19

Skorpid hat geschrieben:ich überlege ob wir mit der neuen Eisenbahn von Peking nach Lhasa fahren sollen um so auch ein bisschen zu aklimatisieren. Angeblich verliert man ja eh mindestens 3 Tage durch Höhenkrankheit bzw. Höhenanpassung. Ist hier schonmal wer die Strecke gefahren?
Es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum, dass man sich durch die Fahrt mit der Qinghai-Tibet-Bahn schneller an die Höhe gewöhnt. Zum einen klettert man immer noch viel schneller hoch, als dass sich der Körper daran gewöhnen könnte. Lhasa ist mit 3.600 m nicht der höchste Punkt der Zugfahrt, vorher geht es noch über einen 5.000 m Pass. Aber davon bekommt man kaum etwas mit, denn die Wagons sind luftdicht und werden mit Sauerstoff versorgt (siehe Reisebedingungen & Ausstattung). Nach dem Ausstieg herrschen nochmal ganz andere Bedingung.
Trotzdem würde ich die Eisenbahn dem Flieger bevor-zug-en. Ist die schönere Art des Reisens :wink:

Man "verliert" übrigens nicht drei Tage (durch Höhenkrankheit hoffentlich schon gar nicht), sondern sollte die ersten Tage einfach etwas kürzer treten.

Das Thema Tibet-Reise und Höhenkrankheit hatten wir schon mal vor vier Wochen.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
maylin
VIP
VIP
Beiträge: 1415
Registriert: 28.06.2006, 13:23

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von maylin » 11.01.2012, 08:44

Danke schonmal für die vielen Infos, ich hätte aber noch einige weitere Fragen.. Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen..

wie sieht es mit den Übernachtungsmöglichkeiten aus?
Muss alles im Voraus gebucht werden (z.B. Unterkunft oder auch ein eventueller Flug nach Chengdu) oder kann man das auch vor Ort (wenn ja, welche Zeit sollte man da einplanen)?
Wie lange müssen wir planen für die Beantragung der Einreise-Bewilligungen (wir sind beide laowais) durch eine travel agency?

Wir wollten eventuell von Urumqi her starten, und dann irgendwo zwischen Urumqi und Golmud (wenn ich richtig gelesen habe müsste das der Anfangspunkt der Tibet-Bahn sein?) den privaten Führer und die Bewilligung organisieren. Wo ist das möglich und wo macht es am meisten Sinn, weil man die Wartezeit mit lohnenswerten Besichtigungen etc. verbringen kann?

Auf einer Internetseite habe ich gelesen, dass auf der Strecke der Tibetbahn extra 9 Zugstationen mit Plattformen aufgerüstet wurden, damit die Touris Fotos machen können.. Wie lange hält denn der Zug dort ca.? Reicht das überhaupt zum aussteigen, Fotos machen und wieder einsteigen?

Und zu guter letzt.. wäre ich immernoch froh um Empfehlungen innerhalb Tibets. Was sich lohnt anzuschauen, wo man hin sollte wenn man schonmal dort ist etc. Grundsätzlich muss ich dazu sagen die grössten Bergsteiger sind wir nicht, kleinere und mittlere Wanderungen wären aber z.B. etwas spannendes.
Tolle kleine Patzer:
"The official language of Switzerland is Germany."
"China ist meine Lieblingsstadt in Japan!"
"You can say you to me."

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von Luntan » 11.01.2012, 10:38

Besser in Xining als in Golmud das Ticket beschaffen. In und um Xining kann man Einiges unternehmen während zum Beispiel eine Woche warten in Golmud schon recht nervig ist.

Den Zugfahrplan mit der Dauer der Stops findest Du im Internet.

Lasst euch übrigens keine zusätzlichen Teilnehmer auf euren Travel Permit eintragen. Das kann dann recht mühsam werden da man aufeinander angewiesen ist. Vom Travel Permit auch sofort 2 Fotokopien machen die dann jeder von euch mit sich rumtragen sollte.

Bevor man euch etwas empfehlen kann schreib doch zuerst was ihr sehen wollt und was es kosten darf...

Nachdem ich auf früheren Tibetreisen von anderen Gruppenmitgliedern (bei diesen in Chengdu zusammengestellten Tours) total genervt wurde, habe ich im 2009 eine Ein-Mann-Gruppe gebildet (Me, myself and I) :mrgreen: und bin so problemlos und so wie ich wollte nach und aus Tibet rausgereist. Es gibt sie also, die Einpersonengruppe :lol:

Benutzeravatar
maylin
VIP
VIP
Beiträge: 1415
Registriert: 28.06.2006, 13:23

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von maylin » 11.01.2012, 10:56

Danke Luntan für den Tipp mit Xining. Ich werde mich mal schlau machen was man in Xining so alles sehen kann.

Also ist es möglich in Xining relativ spontan Zugstickets und die Einreisebewilligung zu bekommen? Zu welcher Zeit (wegen Hauptsaison etc.?) könnte es da zu Problemen kommen?

Was wir sehen wollen und was es kosten darf... Hm.. Schwierig. Ich persönlich interessiere mich vor allem für die Kultur Tibets und den tibetischen Buddhismus, der Potala-Palast steht also schonmal automatisch an.. und meine Begleitung (wie ich auch) interessiert sich für die Landschaft, die Leute, das Leben dort..

Da ich selbst nicht genug Tibet-Erfahrung habe (und ich denke mein Buch- und TV-Wissen ist da einfach nicht genug) kann ich dir nicht so ganz sagen was mich interessieren würde. Tibet ist für mich was das anbelangt ein schwarzes Loch. Keine Ahnung was mich erwartet. Ich weiss noch nicht mal genau ob Mandarin verstanden wird und/oder ob es nicht eher schon fast ein persönlicher Angriff ist wenn man mit den Tibetern Chinesisch redet..?

Danke vielmals für die guten Tipps!
Tolle kleine Patzer:
"The official language of Switzerland is Germany."
"China ist meine Lieblingsstadt in Japan!"
"You can say you to me."

Benutzeravatar
maylin
VIP
VIP
Beiträge: 1415
Registriert: 28.06.2006, 13:23

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von maylin » 11.01.2012, 11:57

Noch schnell zu den Kosten:

Logischerweise (als Backpacker) lieber weniger als mehr.. Grundsätzlich sind wir uns jedoch bewusst, dass der Tibet-Teil unserer Reise verglichen mit den anderen Teilen eher teuer werden wird..

Ich selbst bin mir einfache (chinesische) Verhältnisse gewohnt und meine Begleitung wird es bis dahin auch sein. Ansonsten wird er sich daran gewöhnen müssen. :)
Tolle kleine Patzer:
"The official language of Switzerland is Germany."
"China ist meine Lieblingsstadt in Japan!"
"You can say you to me."

Benutzeravatar
Haima
VIP
VIP
Beiträge: 1036
Registriert: 25.07.2007, 06:20
Wohnort: Schweiz

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von Haima » 11.01.2012, 12:25

Hallo maylin,

Wir waren im letzten Frühling im Tibet. War eine eindrückliche Reise. Wir hatten allerdings 20 Leute im Schlepptau, mussten daher natürlich alles vorausplanen.

Wir sind mit dem Zug von Chengdu aus nach Lhasa gefahren. War eine tolle Fahrt und schöne Erfahrung. Tickets sind eher nicht so einfach zu bekommen. Wir (bzw. unser Reisebüro) musste ziemlich kämpfen für 20 Leute. Im Reisebüro haben sie aber auch gesagt, dass sie oft Schwierigkeiten haben, auch nur zwei Stück zu bekommen. Ev. wäre hier die Hilfe von einem Reisebüro nicht schlecht.

Die Höhe macht einem schon etwas zu schaffen, nach ein paar Tagen wird es etwas besser. Wir hatten eine Dame dabei, die aber so starke Kopfschmerzen hatte, dass wir sie ins Spital gebracht haben. Auf Anraten des Arztes ist sie schliesslich früher wieder nach Shanghai geflogen. Interessanterweise war sie eine der sportlichsten Teilnehmerinnen. Dem Rest der Gruppe ging es die ganze Reise recht gut.

Die Zugsfahrt ist wirklich zu empfehlen, um auf unser Programm zurück zu kommen. Wir sind dann fünf Tage in Lhasa geblieben. Dann ging es weiter via Yamdrok-See nach Xigatse, Gyantse, und Shegar. Wir wollten dort eigentlich zum Mount Everst-Base-Camp, musste den Ausflug aber wegen dem schlechten Wetter abbrechen. Für die Rundreise haben wir auch gut fünf Tage gebraucht. Wir waren mit total 8 Jeeps unterwegs (drei Leute pro Jeep inkl. diverse Reiseleiter....). Das nächste Mal würde ich mir für die Tour etwas mehr Zeit nehmen. Mir haben ein wenig die spontanen Halte bei Plätzen, die interessant schienen gefehlt. Naja, wir haben natürlich schon einige gemacht. Trotzdem wäre ich hier und dort noch etwas länger geblieben. Ev. ist ja inzwischen die neue Strasse von Lhasa nach Xigatse entlang des Flusses offen. So kann man einen Weg etwas schneller fahren. Wir mussten noch zweimal via Yamdroksee fahren.

Ich würde mir ev. überlegen, ein auf Tibet spezialisiertes Reisebüro in China anzufragen. Dort die Zugfahrt, ein Hotel in Lhasa und einen Jeep für den restlichen Aufenthalt zu buchen. Die machen dann auch das Permit. So sparst du Zeit und am Schluss ev. auch Kosten. Da du ja chin. kannst, reicht auch ein Fahrer. Du kannst ja mit ihm sprechen. Wie das Reisen im Tibet selber dann geht, weiss ich auch nicht so recht. War noch nie individuell unterwegst. Eine Jeep-Reise ab Urumtchi - Kashkar - Tibet - Lhasa - Kunming wäre noch noch ein Traum von mir. Wenn ich den dann mal verwirklichen kann, beschäftige ich mich dann damit..... :-)....

Noch zu deinen Fragen:

Hotels gab es eigentlich viele und überall. Waren auch selten ausgebucht. Sehe ich nicht so problematisch.
Zugfahrt, wie geschrieben, unbedingt machen....
Permit ev. via Reisebüro.
Von den Fotostopps habe ich nichts bemerkt. Der Zug hat nur alle paar Stunden angehalten. Meist ca. 10 Min. Man konnte kurz aussteigen und ein Foto schiessen. War aber nicht so spannend.

Die Fahrt zum Kloster Ganden (Tagesausflug ab Lhasa) fand ich spannend. Ebenfalls zu den Höhepunkten der Reise haben die WC's auf den Gipfeln gehört....
Mit der Zeit haben sich die Klöster etwas ausgeleiert. Nach dem fünften oder sechsten hatte ich eigenlich genug gesehen. Nicht sattsehen konnte ich mich dafür an der schönen Landschaft.


Etwas überrascht war ich über die Armut im Tibet (in Lhasa weniger, aber auch dem Land). Entsprechend gab es recht viele bettelnde Kinder. Wenn man irgendwo "in der Pampa" angehalten hat, wurde zwar weniger gebettelt, aber die Kinder waren teilweise sehr schlecht angezogen, schmutzig und hatten sicher lange nicht mehr gebadet oder geduscht. Wir haben verschiedene Familien besucht, die hatten oft weder Strom, noch Wasseranschluss.
Meine Schwiegereltern und auch andere Verwandte meiner Frau wohnen ja für chin. Verhältnisse wirklich auch sehr auf dem Land. Ich war ja auch schon in recht vielen Landesteilen Chinas unterwegs. So etwas wie im Tibet habe ich aber vorher noch nie gesehen.

Falls du noch einen Kontakt für ein Reisebüro brauchst, einfach melden (fragen kostet ja nix.....)

Gruss

Haima

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von Luntan » 11.01.2012, 12:28

maylin hat geschrieben:Noch schnell zu den Kosten:

Logischerweise (als Backpacker) lieber weniger als mehr.. Grundsätzlich sind wir uns jedoch bewusst, dass der Tibet-Teil unserer Reise verglichen mit den anderen Teilen eher teuer werden wird..

Ich selbst bin mir einfache (chinesische) Verhältnisse gewohnt und meine Begleitung wird es bis dahin auch sein. Ansonsten wird er sich daran gewöhnen müssen. :)
Eine Woche in einer ungeheizten und eingeschneiten Schweizer Alphütte mit WC im Schnee reicht als Vorbereitung :mrgreen:

Grundsätzlich würde ich einmal 5 volle Tage in Lhasa empfehlen und danach eine Ausfahrt im Auto. Wie weit und wie lange so eine Ausfahrt dauert hängt eben schon vom Geld ab. Wenn man aber schon bis dorthin geht sollte man nicht jedem Franken einzeln nachweinen :)

Wegen dem Termin: In den letzten Jahren war die TAR immer im März für Ausländer gesperrt. Ich erwarte das auch wieder im 2012. Im Oktober 2012 findet die Machtübergabe in Beijing statt und es muss mit Einschränkungen gerechnet werden. Sonstige politische Ereignisse kann ich auch nicht vorhersagen.

Bei der Visabeantragung darf man die TAR nicht erwähnen und je nach politischer Lage ist es besser auch Xinjiang nicht aufzuführen. Wenn ihr also nicht über Urumqi einreist dies besser nicht im Visaantrag aufschreiben.

Schau doch auch noch hier was so über Reisen im 2011 geschrieben wurde: http://www.lonelyplanet.com/thorntree/f ... ywordid=90

Benutzeravatar
maylin
VIP
VIP
Beiträge: 1415
Registriert: 28.06.2006, 13:23

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von maylin » 11.01.2012, 12:35

Herzlichen Dank nochmals Luntan und Haima, eure Informationen helfen mir sehr weiter!

Die Reise selbst ist zwar aktuell stark in Planung, wird aber voraussichtlich nicht dieses oder nächstes Jahr stattfinden, da noch viele andere Dinge vorher geplant werden müssen.

Haima, könntest du mir den Kontakt evtl. per Nachricht schicken? Ich wäre sehr interessiert daran.

Danke!
Tolle kleine Patzer:
"The official language of Switzerland is Germany."
"China ist meine Lieblingsstadt in Japan!"
"You can say you to me."

Benutzeravatar
Haima
VIP
VIP
Beiträge: 1036
Registriert: 25.07.2007, 06:20
Wohnort: Schweiz

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von Haima » 11.01.2012, 12:51

PN ist unterwegs.
maylin hat geschrieben:Die Reise selbst ist zwar aktuell stark in Planung, wird aber voraussichtlich nicht dieses oder nächstes Jahr stattfinden, da noch viele andere Dinge vorher geplant werden müssen.
Dann würde ich mir im Moment noch nicht so viele Gedanken machen. In zwei Jahren kann da viel ändern. Einerseits die politische Lage (Visum, Permit usw.), aber auch ganz praktische Sachen. So ist z.B. eine Verlängerung der Tibetbahn nach Xigatse in Planung. Das wird die Tibetreisen wieder sehr stark verändern, wenn die wirklich mal gebaut wird.

Ich hab mir übrigens sagen lasse, man soll "als Einstieg" in den Tibet zuerst mal eine Reise durch den tibetischen Teil von Sichuan unternehmen. Das wird dann unser Projekt für dieses und nächstes Jahr sein.... :-)

Gruss

Haima

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Wohin in Tibet? Wie reisen?

Beitrag von blur » 13.01.2012, 16:33

Ich würde gern, mit einer chinesischen Begleitperson, ebenfalls als Backpacker im September nach Tibet reisen. Hab nur 2-3 Wochen Urlaub, daher müsste die Travel Permit dann bereits im Vorfeld da sein, sodass wir uns in Peking treffen und dann nach Lhasa fliegen. Ich bin zwar Backpacker, aber nicht unbedingt Low Budget.
Kann hier jemand sagen was eine Agentur für die Reiseerlaubnis in etwa nehmen wird? Sind es eher 20€ oder 200€?
Wie bewegt man sich vor Ort, gibt es gute Bus oder Bahnverbindungen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast