Tibet?

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA

Re: Tibet?

Beitrag von Babs » 01.12.2011, 18:22

Ich glaube eher, dass der CIA gesponserte Verein ihren Text aufgegriffen und die wichtigsten Passagen daraus für seine Propaganda übersetzt hat, nicht umgekehrt.

beowulf
VIP
VIP
Beiträge: 1528
Registriert: 07.02.2009, 16:00

Re: Tibet?

Beitrag von beowulf » 01.12.2011, 19:28

Babs hat geschrieben:Ich glaube eher, dass der CIA gesponserte Verein ihren Text aufgegriffen und die wichtigsten Passagen daraus für seine Propaganda übersetzt hat, nicht umgekehrt.
So oder so, der Text ist eine Katastrophe und deutet auf einem sowohl sehr eingeschränkten Horizont, fehlenden Verständnis sowie Wissens, als auch eine sehr verdrehte und wirre Moralvorstellung hin.

Ich schreib nacher noch konkreter was mir neben den gefühlsdusseligen Ton, ziemlich sauer aufgestossen ist.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23703
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Tibet?

Beitrag von Grufti » 01.12.2011, 21:00

beowulf hat geschrieben:
Babs hat geschrieben:Ich glaube eher, dass der CIA gesponserte Verein ihren Text aufgegriffen und die wichtigsten Passagen daraus für seine Propaganda übersetzt hat, nicht umgekehrt.
So oder so, der Text ist eine Katastrophe und deutet auf einem sowohl sehr eingeschränkten Horizont, fehlenden Verständnis sowie Wissens, als auch eine sehr verdrehte und wirre Moralvorstellung hin.

Ich schreib nacher noch konkreter was mir neben den gefühlsdusseligen Ton, ziemlich sauer aufgestossen ist.

Wer gibt Dir das Recht, jemand zu kritisieren der vieleicht ganz andere Erfahrungen gemacht hat als Du? Fehlendes Verständnis kann man Dir genauso vorwerfen, wie einen eingeschränkten Horizont... und der von vielen so beklagte "moralisch erhobener Zeigefinger eines Deutschen", nur diesmal anders herum...bringt mich auch langsam aber sicher ad ructandum


Das, was Du anderen vorwirfst, praktizierst Du selbst !!
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Tibet?

Beitrag von Aremonus » 01.12.2011, 21:07

Oh Mann, jetzt geht's hier auch noch um Verschwörungstheorien mit der CIA - wie soll hier noch eine sinnvolle Diskussion der Materie möglich sein?
Hört doch bitte mit den persönlichen Angriffen und den Totschlagargumenten auf. Dann ist hier eine gesittete Diskussion über die Lage in Tibet möglich.

Um zurück zum Thema zu kommen:
Was genau sind die offiziellen Forderungen der Exiltibeter? Und was fordert der Dalai Lama selber? Was fordern die Leute, die sich selbst verbrannt haben?
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Tibet?

Beitrag von Bernhard » 01.12.2011, 21:42

Aremonus hat geschrieben: Oh Mann, jetzt geht's hier auch noch um Verschwörungstheorien mit der CIA - wie soll hier noch eine sinnvolle Diskussion der Materie möglich sein?
Aber Aremonus, wusstest du das nicht: Die CIA ist in allem drin, was nicht nationalistisch-chinesisch ist: In Google, in Facebook, in diversen christlichen Gruppen.... ich weiß nicht so sonst noch. Ich wusste nicht, dass du das nicht weißt :roll:
Aremonus hat geschrieben: Um zurück zum Thema zu kommen:
Was genau sind die offiziellen Forderungen der Exiltibeter? Und was fordert der Dalai Lama selber? Was fordern die Leute, die sich selbst verbrannt haben?
es gibt sicherlich nicht "die" Exiltibeter. Aber im Bezug auf den Dalai Lama muss ich sagen: Er fordert nicht nur "mehr Religionsfreiheit" wie du ein paar Mal geschrieben hast. Tatsächlich fordert er für Tibet sehr weitgehende Autonomie, wohl so ähnlich wie für Hongkong oder Macau.
Und rein offiziell ist der Dalai Lama ja immer noch relativ gemäßigt (Ablehnung von Gewalt, keine Forderung nach vollständiger Unabhängigkeit, etc.). Worauf er im Geheimen spekuliert und hinarbeitet, darüber will ich nicht diskutieren und mutmaßen. Aber jedenfalls gibt es Gruppierungen, die da auch offen deutlich radikaler sind.

Auf der anderen Seite schätze ich, dass viele Exiltibeter (zumindest die jüngere Generation in westlichen Ländern) politisch deutlich weniger ambitioniert ist und sich vielleicht schon an ihre Gastländer weitgehend assimiliert hat...

beowulf
VIP
VIP
Beiträge: 1528
Registriert: 07.02.2009, 16:00

Re: Tibet?

Beitrag von beowulf » 01.12.2011, 22:30

Grufti hat geschrieben:
beowulf hat geschrieben:
Babs hat geschrieben:Ich glaube eher, dass der CIA gesponserte Verein ihren Text aufgegriffen und die wichtigsten Passagen daraus für seine Propaganda übersetzt hat, nicht umgekehrt.
So oder so, der Text ist eine Katastrophe und deutet auf einem sowohl sehr eingeschränkten Horizont, fehlenden Verständnis sowie Wissens, als auch eine sehr verdrehte und wirre Moralvorstellung hin.

Ich schreib nacher noch konkreter was mir neben den gefühlsdusseligen Ton, ziemlich sauer aufgestossen ist.

Wer gibt Dir das Recht, jemand zu kritisieren der vieleicht ganz andere Erfahrungen gemacht hat als Du? Fehlendes Verständnis kann man Dir genauso vorwerfen, wie einen eingeschränkten Horizont... und der von vielen so beklagte "moralisch erhobener Zeigefinger eines Deutschen", nur diesmal anders herum...bringt mich auch langsam aber sicher ad ructandum


Das, was Du anderen vorwirfst, praktizierst Du selbst !!
Ich nehm mir das Recht heraus zu kritisieren. Du scheust dich ja auch nicht davor zurück mich zu kritisieren.

Benutzeravatar
Saiber
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 541
Registriert: 05.09.2008, 11:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Tibet?

Beitrag von Saiber » 02.12.2011, 06:32

Und was fordert der Dalai Lama selber?
1. Vorher, die Unabhaengigkeit und seinen Gottesstaat mit ihm als Gott.
2. Nachher, ein Grosstibet (einschliesslich Laendereien in Qinghai und Sichuan wo Tibeter leben) innerhalb Chinas.
3. Jetzt (er lebt ja nicht mehr lange), Autonomie unter Chinas Fuehrung aber Tibeter sollen ueber Tibet selbst (einschliesslich der Laendereien in Qinhai und Sichuan) selber entscheiden.

Ersteres fand selbst im Ausland keine Unterstuetzung denn ein Gottesstaat laesst sich kaum erklaeren in den so tollen "Demokratien".
Auf Zweiteres wurde er angesprochen wie er es handieren wolle mit den 100 Millionen Chinesen die in Qinghai und Sichuan leben. Ethnische Saeuberung wollte er nicht in den Mund nehmen aber aehnlich ausgedrueckt hat er es.
Letzteres, weil er nicht mehr lange der Dalai Lama auf Erden sein wird, seine Macht hat er "angeblich" dann per "Show" an eine weltlichen Person abgegeben (um sein Vorhaben) im besseren Licht dastehen zu lassen und weil er weisst, dass die Chinesische Regierung solange er lebt nie mit den Exiltibeter verhandeln wird. Seine Zeit ist langsam aber sicher abgelaufen.
Echtes Wissen ist, wenn Du das, was Du weisst, als Wissen erkennst, und das, was Du nicht weisst, als Nichtwissen akzeptierst.

Huangming

Re: Tibet?

Beitrag von Huangming » 02.12.2011, 15:33

Saiber hat geschrieben:Huangming betreibt hier wieder mal Geschichts- und Tatsachenverfaelschung geparrt mit seinen eigenen subjektiven Definitionen und als Fakten verkauft.
Stimmt nicht.Taiwan sieht sich niemals als Teil der Volksrepublik China(das nun mal heutezutage mit China gleichgesetzt wird),
Was du als China gleichsetzt bedeutet noch lange nicht dass es von anderen so gesehen wird und in der Tat sieht sich Taiwan sogar eigenverfassungsrechtlich als Teil Chinas. Sie sehen sich sogar selbst als die legitime Regierung ueber ganz China. Aber geschickt dass mit der VR China zu verneinen.
quotenicht mal die nationalchinesischen KMT-Anhänger wollen von der Volksrepublik China annektiert...
und andersrum genauso weil man die KMT nach Taiwan vertrieben hatte und man am bis heute am Druecker ist.
Es gibt in Taiwan aber einen Konflikt zwischen Verfassung und tatsächlicher Handhabung der Regierung, was die Zugehörigkeit Taiwans zu einem "großchinesischen Staat" angeht.Laut Verfassung der Republik China, die noch aus der Zeit stammt, als die Nationalregierung der Republik China noch in Festland regiert hat, sind sowohl das Festlandchina als auch die äußere Mongolei Teil der Republik China.Aber faktisch hat Taiwan seit der Demokratisierung seit den 90er Jahren keine Gebietsansprüche auf Festlandchina oder die Mongolei mehr erhoben.
Sehr schoen ganz nach der Klappe von dem luegenden korrupten Chen Shui Bian. Ich wage mich nicht entsinnen zu koennen, dass ein neuer Staat hervorgehobenen wurde mit der Demokratisierung Taiwans. Ich kann ueber dieses Statement mich nur kaputt lachen. Oder meinst du die DPP, in ihrer Zeit an der Macht, hatte die Befugniss dazu den Staat ganz neu zu erfinden? die sind schon bereits am Ansatz erbaermlich daran gescheitert die Verfassung Taiwans zu aendern.
Dieser Widerspruch liegt hauptsächlich daran, dass eine offizielle Änderung der Verfassung bezogen auf die territorien der Republik China einen enormen Konflikt mit der VR China auslösen würde.
Und das nicht zu Unrecht.
Zwar erkennt die VR China die Republik China nicht an, aber eine Republik China, die "offiziell" das Festlandchina als ihr Staatsgebiet anerkennt,ist für die VR China akzeptabler als eine Republik China, die verfassungsmäßig ihr Staatsgebiet nur auf Taiwan und einige naheliegende Inseln beschränken würde.Denn in diesem Fall würde es eine "rechtliche Unabhängikeit" Taiwans von Festlanchina bedeuten.
Ich weiss gar nicht ob du ueberhaupt selbst kapierst was du hier schreibst.
Staatsangehörige der VR China werden auf Taiwan auch nicht als Staatsangehörige der Republik China behandelt.Früher konnten auch Auslandschinesen die Staatsangehörigkeit der Republik China allein schon durch ihre chinesische Abstammung erlangen, ....Das gilt aber schon lange nicht mehr für die Festlandchinesen auf Taiwan.
Das hat widerum ganz andere Gruende als das was du anfuehrst.
Obwohl du chinesischer Abstammung bist, scheinst du ja von den geschichtlichen und politischen Gegebenheiten in deinem Abstammungsland China nicht die geringste Ahnung zu haben.Also erstmal dich intensiv darüber informieren, anstatt dich hier wie ein Troll aufzuführen.Dann brauchst du dich nicht jedes Mal zu blamieren.
Ich habe nicht so viel zeit wie du.Ich erkläre dir deshalb hier mal kurz und knapp, was da abläuft.
Nach dem Rückzug der nationalchinesischen Regierung nach Taiwan existierte die Republik China also nur auf Taiwan und einige naheliegenden Inseln.Die nationalchinesische Regierung strebte unter Chiang Kai-Shek nach einer militärischen Rückeroberung des Festlandchinas.Zwischen 1949 und 1972 wurde der Sitz Chinas im Sicherheitsrat der Uno auch nur durch die Regierung auf Taiwan vertreten.Danach bekam die VR China den Sitz und die Republik China musste die Uno verlassen.
Unter Chiang Ching-kuo verzichtete die KMT-Regierung auf Taiwan auf eine militärische Rückeroberung Chinas, behielt aber das endgültige Ziel einer Wiedervereinigung mit Festlandchina, unter der Flagge der Republik China natürlich.Es war in den 80er jahren noch so, dass eine große Mehrheit der taiwanesischen Bevölkerung sich als "Chinesen" im Sinne von "Zhongguoren" ansah, also als Teil des chinesischen Staatsvolkes. Seit den 90er Jahren gewinnt allerdings eine Identifikation mit Taiwan in der taiwanesischen Bevölkerung die Oberhand.Die alten Nationalchinesischen Kader/Soldaten, die noch in Festlanchina geboren und aufgewachsen waren, starben aus und die jüngeren Taiwanesen haben schlicht überhaupt kein persönliches Zugehörigheitsgefühl zu China.Die meisten Taiwanesen betrachten sich heuzutage nicht mehr als "zhongguoren", sondern als Taiwanesen oder ethnische CHinesen(huaren). Das ist in etwa vergleichbar mit den Österreichern.Die Österreicher sahen sich vor 1945 überwiegend als Teil der deutschen Nation, heute nicht mehr.Das ist in taiwan auch so.Es wird heute von der taiwanesischen Regierung aus auch keine "Wiedervereinigung" mehr angestrebt.Der heutige Streitpunkt zwischen der DPP und KMT liegt hauptsächlich darin, ob man eine formale Unabhängigkeit eines taiwanesischen Nationalstaats ausrufen sollte, in dem Sinne, dass die Republik China in "Republik taiwan" unbenannt wird.Das würde wiederum einen Krieg mit der VR China risikieren.Die VR China strebt nach einer Annektion Taiwans als eine Provinz der VR China.Allerdings hat die VR China derzeit auch kein Interesse an einer militärischen Auseinandersetzung mit Taiwan und den USA.Deshalb will die Führung der VR China vorerst Taiwan wirtschaftlich und kulturell an sich binden, um in ferner Zukunft eine Vereinigung zu erreichen.Der derzeitige Status Taiwan, das heißt: faktisch unabhängiger Staat unter dem Staatsnamen "Republik China", ist für die KPCh-Führung noch akzeptabel, solange die Taiwanesen keine Verfassungsänderung durchführen in dem Sinne, dass sie das Staatsgebiet der Republik China nur auf Taiwan beschränken würden, oder gar die "Republik Taiwan" ausrufen würden. Im Gegensatz zu der DPP-Regierung, die ja eine Republik Taiwan ausrufen möchte, will die heutige KMT-Regierung weder formale Unabhängigkeit Taiwans von Festlandchina noch eine Wiedervereininigung(不独不统) erreichen, in dem Sinne, dass sie den Status-Quo weiterbehalten wollen.Verstanden?

beowulf
VIP
VIP
Beiträge: 1528
Registriert: 07.02.2009, 16:00

Re: Tibet?

Beitrag von beowulf » 02.12.2011, 16:01

anstatt dich hier wie ein Troll aufzuführen.Dann brauchst du dich nicht jedes Mal zu blamieren.
Reven willst dich nicht zurück aufs Zeit Forum schleichen? Dort kommst du mit deiner Propaganda ja gut an. Hier im China Forum sind leider einige Leute die schon mal drüben waren und nicht von dir missioniert werden können.

ps. Auf eine Antwort warum dein chinesischer Vater dich nicht lieb hat wirst du hier auch nicht stossen.

Benutzeravatar
Saiber
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 541
Registriert: 05.09.2008, 11:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Tibet?

Beitrag von Saiber » 02.12.2011, 16:04

@Huangming,

du musst nicht einen @Geist nachplappern um dich zu profilieren. Die "Troll" Sache, auch wenn du meinst mit diesem Spruch dich vielleicht beliebter zu machen in diesem Forum, werde ich mal nicht nachgehen.

Deine Ausfuehrungen hier sind nichts anderes als deine subjektive Fantasie wie du gerne die Geschichte siehst oder behauptest dass die Taiwanesen so denken wie du es haben willst. Ich kenne militante Taiwanesen und KMT Anhaenger persoenlich. Ich habe etliche persoenliche Gespraeche mit (edit:zensored), die ich persoenlich kenne, Geschichtsdozentin der HKU, hinter mir, und die nach meiner meiner Ansicht nach nicht nur CCP Hasserin ist sondern auch eine der groessten Fechterin der Taiwan Sache, aber selbst sie sagt kurz und schluss, "warum sollten wir den Kommis das Festland ueberlassen? wenn es nicht in 10 Jahren, in 20 Jahren, in 30 Jahren passiert aber wer weisst was in 100 Jahren sein wird? China hat ueber Jahrtausend Dynastien verschiedenster Art ueberdauert. Sie wird auch die CCP ueberdauern."

Deine Lektueren hier....ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Fakten ausfuehren, die ich gar nicht angesprochen habe, da und hier ausschweifend illustriert gespickt mit einpaar Verfehlungen um da und hier die Verfehlung zu vertuschen, vorzuschauspielern, dass man etwas vom Stoff versteht.....

lach.... Wirklich amuesant. Insbesondere das Ausschlachten was ich mit @Geist im anderen Thread habe um sich selber zu profilieren. Aber ich bin das gewohnt. Ich warte nur drauf bis bald die Ansage kommt, FLG ist eigentlich nur eine Religion. hahahahaha (ihr seid wirklich bemerkenswert mit euren Tricks)
Echtes Wissen ist, wenn Du das, was Du weisst, als Wissen erkennst, und das, was Du nicht weisst, als Nichtwissen akzeptierst.

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7181
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Tibet?

Beitrag von Yingxiong » 02.12.2011, 16:47

Time Out !
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Tibet?

Beitrag von happyfuture » 02.12.2011, 18:00

Yingxiong hat geschrieben:Time Out !
Wozu?
Das ist seit langer Zeit mal wieder ein richtig aktiver Thread ...
146 Antworten mit weit über 4000 Zugriffen innerhalb einer Woche ...
wobei es schwierig ist, sich über den Unterhaltungswert einig zu werden ...

Bild

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Tibet?

Beitrag von Bernhard » 02.12.2011, 19:12

beowulf hat geschrieben:
anstatt dich hier wie ein Troll aufzuführen.Dann brauchst du dich nicht jedes Mal zu blamieren.
Reven willst dich nicht zurück aufs Zeit Forum schleichen? Dort kommst du mit deiner Propaganda ja gut an. Hier im China Forum sind leider einige Leute die schon mal drüben waren und nicht von dir missioniert werden können.

ps. Auf eine Antwort warum dein chinesischer Vater dich nicht lieb hat wirst du hier auch nicht stossen.
Worte wie "möchtest du nicht von hier verschwinden?" habe ich höchstens für Fucki und den Stänkerer verwendet.
Und persönliche Bloßstellungen haben hier im Forum nichts verloren, meiner bescheidenen Meinung nach.

Auf Foren, in denen es besonders viele "Patrioten" (besser gesagt: hasserfüllte Nationalisten und Chauvinisten) gibt, gebe ich grundsätzlich nichts Persönliches von mir preis. Ich dachte immer, in diesem Forum ist der Umgangston etwas freundlicher und das allgemeine Niveau etwas höher. Jetzt bin ich mir aber nicht mehr so sicher...

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Tibet?

Beitrag von Bernhard » 02.12.2011, 19:14

abgesehen davon, verstehe ich nicht, warum ihr so auf Huangming rumhackt.

Sicher, er mag manchmal auf Effekthascherei aus sein. Aber ich habe bemerkt, dass ihr oft einer Meinung seid, nur die Formulierung ist jeweils anders. Das führt dann dazu, dass ihr euch Beleidungen an den Kopf werft für nichts. Eigentlich schade...



Übrigens.... dieser Thread ist über Tibet, aber anscheinend gibt es Diskussionsbedarf über Taiwan. Sollen wir einen Taiwan-Thread aufmachen?

Benutzeravatar
Saiber
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 541
Registriert: 05.09.2008, 11:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Tibet?

Beitrag von Saiber » 03.12.2011, 07:08

Bernhard hat geschrieben:abgesehen davon, verstehe ich nicht, warum ihr so auf Huangming rumhackt.

Sicher, er mag manchmal auf Effekthascherei aus sein. Aber ich habe bemerkt, dass ihr oft einer Meinung seid, nur die Formulierung ist jeweils anders. Das führt dann dazu, dass ihr euch Beleidungen an den Kopf werft für nichts. Eigentlich schade...
Mal langsam! Nichts mit einer Meinung.

(Edit: Wegen "Verleumdung" - wurde darauf hingewiesen - geloescht.)


:lol: :lol: :lol:
Echtes Wissen ist, wenn Du das, was Du weisst, als Wissen erkennst, und das, was Du nicht weisst, als Nichtwissen akzeptierst.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste