Tibet?

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Tibet?

Beitrag von happyfuture » 30.11.2011, 04:13

best1964 hat geschrieben:Ja, und es gibt sogar ExiltibeterInnen die sich prostituieren. Und es gibt Han-ChinesenInnen die sich u. a. in Lhasa prostituieren, und, und, und. Da kannst du hinschauen wo du willst. Du triffst überall ähnliche Zustände an. Da kann ich nur sagen: Nirgendwo geht es so zu wie auf dieser Welt!
das also sind deine "guten Quellen" :?:
Respekt, da kennst Du dich ja gut aus in der "roten" Szene ...

*** to be continued ***

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Tibet?

Beitrag von Bernhard » 30.11.2011, 07:27

@Huangming

ich glaube du weißt nicht, wie lange beowulf in China gelebt hat, deswegen sei mal vorsichtig mit der Aussage, er habe keinen(!) Kontakt zu chinesischen Bauern gehabt.

Zur steuerlichen Belastung chinesischer (und vor allem tibetischer) Bauern kann ich nun nicht viel sagen, bemerke aber, dass ihr beide da wenig aus eigener Anschauung kennt, sondern euch nur auf irgendwelche Gesetze oder allgemeine Beschreibungen beruft.

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Tibet?

Beitrag von Bernhard » 30.11.2011, 07:28

happyfuture hat geschrieben:
best1964 hat geschrieben:Ja, und es gibt sogar ExiltibeterInnen die sich prostituieren. Und es gibt Han-ChinesenInnen die sich u. a. in Lhasa prostituieren, und, und, und. Da kannst du hinschauen wo du willst. Du triffst überall ähnliche Zustände an. Da kann ich nur sagen: Nirgendwo geht es so zu wie auf dieser Welt!
das also sind deine "guten Quellen" :?:
Respekt, da kennst Du dich ja gut aus in der "roten" Szene ...
:lol:

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: Tibet?

Beitrag von Luntan » 30.11.2011, 08:18

happyfuture hat geschrieben:
best1964 hat geschrieben:Ja, und es gibt sogar ExiltibeterInnen die sich prostituieren. Und es gibt Han-ChinesenInnen die sich u. a. in Lhasa prostituieren, und, und, und. Da kannst du hinschauen wo du willst. Du triffst überall ähnliche Zustände an. Da kann ich nur sagen: Nirgendwo geht es so zu wie auf dieser Welt!
das also sind deine "guten Quellen" :?:
Respekt, da kennst Du dich ja gut aus in der "roten" Szene ...

*** to be continued ***
Es schreibt jeder über das was er kennt 8) Jetzt warten wir auf die Details :oops:

Benutzeravatar
einfach-ich
VIP
VIP
Beiträge: 1075
Registriert: 20.03.2011, 10:52

Re: Tibet?

Beitrag von einfach-ich » 30.11.2011, 10:16

Ihr habt ja schon mitbekommen das ich von China nicht viel halte.
China ist eines der dreckigsten unfreundlichsten Länder der Erde bzw was ich gesehen habe.
Für mich sind auch min. 90% der Bevölkerung einfach nur dumm und ungebildet.
Ja jetzt könnt Ihr mir meine Rechtschreibfehler hier vorhalten , na und?
Das kommt eben dabei raus wenn man auf eng, franz deutschen und italienischen Tastaturen sein Senf dazugeben will.
Aber zu Tibet:
Nehmen wir mal an China lasst Tibet unabhängig werden, verpflichtet sich fuer immer keine Ansprüche zu stellen und würde Tibet im Notfall auch kostenlos zur Seite stehen. Tibet würde keine eigene Armee zu Verteidigungszwecken brauchen.
Aber wie will den Tibet als eigenständiger Staat seine Ausgaben bestreiten. Ja China hat Schulen in Tibet gebaut, egal welcher Scheiß da zur Zeit unterrichtet wird aber Lehrer wollen bezahlt werden, Wie sieht es mit den Krankenhäusern aus, wer unterhält die, wer baut Straßen und wovon sollen die bezahlt werden? Tibet wird Botschaften in ein paar Staaten errichtet müssen und es wird auch so was wie eigenes Geld brauchen.
Für alle die Tibet als besetzt ansehen wie wollt Ihr bzw wie soll Tibet das lösen?
Geld was man druckt als Staat sollte auch einen Gegenwert haben, also nur mal rasch drucken wird nicht sein.
Fuer alle Fans der Demokratie was ist mit Wahlen in Tibet?

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12177
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tibet?

Beitrag von ingo_001 » 30.11.2011, 10:53

einfach-ich hat geschrieben:Für alle die Tibet als besetzt ansehen wie wollt Ihr bzw wie soll Tibet das lösen?
Sagen wirs mal so: Auch für mich ist Tibet (genauso wie Taiwan) ein Bestandteil von China - wobei man über die Ursachen natürlich geteilter Ansicht sein kann.
Aber um auf Deine Frage zu antworten:
Da in Tibet diverse Rohstoffe vorhanden sind, würde sich das Geldproblem dann wahrscheinlich nicht stellen - potentielle Investoren würden da schon das nötige "Kleingeld" rüber reichen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Tibet?

Beitrag von Aremonus » 30.11.2011, 11:19

70 bis 80 Prozent aller Ausgaben der Regierungen unter der Kreis-Ebene werden von Bauern finanziert.
Echt? Hast Du dazu eine Quelle? Wie gross ist der Anteil der Ausgaben der Regierungen unter Kreis-Ebene an denen der Lokalregierungen? Mir fehlt da inzwischen irgendwie die Übersicht.
Gemäss dem CBS machten nämlich die Landverkäufe 2010 rund 40 Prozent der Einnahmen der Lokalregierungen aus, andere Quellen (auch in der Regierung) sprechen von bis zu 80 Prozent (was ich für realistischer halte - besonders, wenn man die Einnahmen der Staatsbetriebe abzieht).
China ist eines der dreckigsten unfreundlichsten Länder der Erde bzw was ich gesehen habe.
Für mich sind auch min. 90% der Bevölkerung einfach nur dumm und ungebildet.
Was mich viel mehr interessieren würde: warum ist es eigentlich üblich in Deutschland, sich so herablassend über andere Völker zu äussern und sich als "die Herren der Welt" zu verstehen? Gerade in der Schweiz kommt die Arroganz vieler Deutscher sehr, sehr schlecht an, aber die Kultur verbietet es zumeist, die entsprechenden Leute zur Rede zu stellen. Besonders bei den männlichen Deutschen ist das zu beobachten, aber es gibt natürlich auch Ausnahmen.
An meiner Uni versuchen die Austauschstudenten aus China (und anderen Ländern) inzwischen, Deutsche zu meiden, sodass die Deutschen meist untersich in einer Gruppe sind und die Leute aus anderen Ländern in gemischten Gruppen. Stört Dich so etwas beispielsweise nicht?
Das kommt eben dabei raus wenn man auf eng, franz deutschen und italienischen Tastaturen sein Senf dazugeben will.
Mit Alt+Shift kannst Du zwischen den Tastaturtreibern einfach umschalten, wenn sie installiert sind.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12177
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tibet?

Beitrag von ingo_001 » 30.11.2011, 12:00

Aremonus hat geschrieben:Was mich viel mehr interessieren würde: warum ist es eigentlich üblich in Deutschland, sich so herablassend über andere Völker zu äussern und sich als "die Herren der Welt" zu verstehen? Gerade in der Schweiz kommt die Arroganz vieler Deutscher sehr, sehr schlecht an, aber die Kultur verbietet es zumeist, die entsprechenden Leute zur Rede zu stellen. Besonders bei den männlichen Deutschen ist das zu beobachten, aber es gibt natürlich auch Ausnahmen.
An meiner Uni versuchen die Austauschstudenten aus China (und anderen Ländern) inzwischen, Deutsche zu meiden, sodass die Deutschen meist untersich in einer Gruppe sind und die Leute aus anderen Ländern in gemischten Gruppen. Stört Dich so etwas beispielsweise nicht?
Meine Theorien dazu:
1. Zuviele "BLÖD"-Leser auch unter Akademikern bzw. Studenten
2. Der "moralische Zeigefinger" wird wohl gleich mit eingeimpft.
3. Das vermittelte Wissen ist mitunter veraltet oder gar falsch.
4. Unkritisches Konsumieren gerade der privaten Medien (TV-Sender).

Ergebnis daraus - überspitzt: "Wir können alles, wissen alles - und Ihr ... stinkt"

Zu meiner Zeit gabs das zwar auch - aber nicht so verbreitet wie es m.E. heute ist.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
einfach-ich
VIP
VIP
Beiträge: 1075
Registriert: 20.03.2011, 10:52

Re: Tibet?

Beitrag von einfach-ich » 30.11.2011, 12:05

ingo_001 hat geschrieben:
Aremonus hat geschrieben:Was mich viel mehr interessieren würde: warum ist es eigentlich üblich in Deutschland, sich so herablassend über andere Völker zu äussern und sich als "die Herren der Welt" zu verstehen? Gerade in der Schweiz kommt die Arroganz vieler Deutscher sehr, sehr schlecht an, aber die Kultur verbietet es zumeist, die entsprechenden Leute zur Rede zu stellen. Besonders bei den männlichen Deutschen ist das zu beobachten, aber es gibt natürlich auch Ausnahmen.
An meiner Uni versuchen die Austauschstudenten aus China (und anderen Ländern) inzwischen, Deutsche zu meiden, sodass die Deutschen meist untersich in einer Gruppe sind und die Leute aus anderen Ländern in gemischten Gruppen. Stört Dich so etwas beispielsweise nicht?
Meine Theorien dazu:
1. Zuviele "BLÖD"-Leser auch unter Akademikern bzw. Studenten
2. Der "moralische Zeigefinger" wird wohl gleich mit eingeimpft.
3. Das vermittelte Wissen ist mitunter veraltet oder gar falsch.
4. Unkritisches Konsumieren gerade der privaten Medien (TV-Sender).

Ergebnis daraus - überspitzt: "Wir können alles, wissen alles - und Ihr ... stinkt"

Zu meiner Zeit gabs das zwar auch - aber nicht so verbreitet wie es m.E. heute ist.


@Aremonus dann ist immer noch nicht das z da wo es auf der deutschen sein wuerde

Wo Herrenmensch? ich sage bzw schreibe nur was ich gesehen habe und China ist eines der dreckigsten Laender die ich gesehen habe.
Die Schweiz ist mir zu sauber - tut mir leid

Benutzeravatar
einfach-ich
VIP
VIP
Beiträge: 1075
Registriert: 20.03.2011, 10:52

Re: Tibet?

Beitrag von einfach-ich » 30.11.2011, 12:08

ingo_001 hat geschrieben:
einfach-ich hat geschrieben:Für alle die Tibet als besetzt ansehen wie wollt Ihr bzw wie soll Tibet das lösen?
Sagen wirs mal so: Auch für mich ist Tibet (genauso wie Taiwan) ein Bestandteil von China - wobei man über die Ursachen natürlich geteilter Ansicht sein kann.
Aber um auf Deine Frage zu antworten:
Da in Tibet diverse Rohstoffe vorhanden sind, würde sich das Geldproblem dann wahrscheinlich nicht stellen - potentielle Investoren würden da schon das nötige "Kleingeld" rüber reichen.

Fuer mich ist Taiwan ein eingenstaendiger Staat und hat nichts mit der VR China zu tun
So wie es mal 2 deutsche Staaten gab. Einmal Westdeutschland und dann den Osten auch ddr genannt.

beowulf
VIP
VIP
Beiträge: 1528
Registriert: 07.02.2009, 16:00

Re: Tibet?

Beitrag von beowulf » 30.11.2011, 12:12

Huangming hat geschrieben:
ist die steuerliche Belastung gering bis teilweise nicht vorhanden.
Du hast offenbar keine Ahnung, was die steuerliche Belastung der chinesischen Bauern angeht.Wie solltest du eigentlich auch, wenn du als Ausländer keinen Kontakt zu chinesischen Bauern hast?Glaubst du, es gäbe für die chinesischen Bauern keine steuerliche Last mehr, nachdem die lächerlich kleine Summe von Landwirtschaftsteuer "offiziell" 2003-2005 abgeschafft worden war?Das war doch ein Tropfen auf dem heißen Stein, es änderte nichts, aber gar nichts an den zahlreichen Abgaben, die die Bauern regional zu entrichten haben. In der VR China ist doch so, auf dem Gesetz ist eine sache, aber die tatsächliche Umsetzung ist eine andere.Die Regierungen der verschiedenen Verwaltungsebenen sind immer erfinderisch darin, Einnahmequellen aus dem einfachen Volk zu pressen, und die Zentralregierung drückt ein Auge zu.
Außerdem müssen die Kosten für die Errichtung der Infrastruktur auf dem Land (sprich: Stromnetze, Straßen, Brücken, Schulen, etc) meist von den Bauern selber getragen werden.Selbst Gehälter von land-Lehrern werden meist von Bauern selber gezahlt.
Nur zu deiner Info:
70 bis 80 Prozent aller Ausgaben der Regierungen unter der Kreis-Ebene werden von Bauern finanziert.Es gibt auf der Kreis und Kommune-Ebene ca. 19 Millionen Parteikader, und auf der Dorfebene wiederum 23 Millionen Parteikader.Allein die Löhne dieser Parteikader betragen jährlich 250 Milliarden Yuan. Die Gehälter für die sieben Millionen Land-Lehrer betragen auch schon 80 Milliarden Yuan.Dann die jährlich zu zahlenden Zinsen von Schulden, die sich die Land-Regierungen gemacht haben.Sind jährlich mindestens 80 Milliarden Yuan.Dann müssen die dreitausend Kreisregierungen, fünfzigtausend Kommunalregierungen, 700.000 Behörden der Kommunalregierungen finanziert werden, wiederum hauptsächlich von Bauern..
Quelle (Zur Lage der chinesischen Bauern.Chen Guidi.)

Merkst du, welche enorme Last auf den Schultern der armen Landbevölkerung ruht?
Ich dachte wir reden hier über Tibet? Und in Tibet herrscht eine vollkommen andere Steuerpolitik. Es war natürlich von mir eine stilistische Übertreibung, dass Tibeter keine Steuern zahlen. Ein tibetischer Unternehmer zahlt natürlich auch Steuern, aber ebenfalls mit Abstrichen, da für Tibet als Entwicklungsregion ganz eigene - vorteilhafte - Gesetze gelten. Gerade für die Bauern und Nomaden dort (!) gibt es dermassen viele Ausnahmeregelungen, dass diese quasi Steuerfrei sind. Tibet wird primär von der chinesischen Zentralregierung finanziert. Das ist keine große Neuigkeit und wird in der westlichen Presse häufig mit Sätzen wie "Die KP will die Tibeter kaufen" abgehandelt. Ich kann dir jetzt auch genug Auszüge aus wissenschaftlichen oder Regierungsveröffentlichungen liefern. Aber was bringt das? Ausserdem hab ich ehrlich gesagt keine Zeit, jedesmal auf Datensuche gehen zu müssen um allseitsbekanntes mit harten Daten zu unterfüttern.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12177
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tibet?

Beitrag von ingo_001 » 30.11.2011, 12:15

einfach-ich hat geschrieben:Fuer mich ist Taiwan ein eingenstaendiger Staat und hat nichts mit der VR China zu tun
So wie es mal 2 deutsche Staaten gab. Einmal Westdeutschland und dann den Osten auch ddr genannt.
Völkerrechtlich war die damalige DDR auch annerkanntes UN-Mitglied - Tibet und Taiwan sind es nicht.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
einfach-ich
VIP
VIP
Beiträge: 1075
Registriert: 20.03.2011, 10:52

Re: Tibet?

Beitrag von einfach-ich » 30.11.2011, 12:17

ingo_001 hat geschrieben:
einfach-ich hat geschrieben:Fuer mich ist Taiwan ein eingenstaendiger Staat und hat nichts mit der VR China zu tun
So wie es mal 2 deutsche Staaten gab. Einmal Westdeutschland und dann den Osten auch ddr genannt.
Völkerrechtlich war die damalige DDR auch annerkanntes UN-Mitglied - Tibet und Taiwan sind es nicht.


Taiwan war es aber schon mal und wird es wieder werden
und was heisst anerkanntes Mitglied bis vor ein paar Jahren war auch die Schweiz nicht dabei

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12177
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Tibet?

Beitrag von ingo_001 » 30.11.2011, 12:20

Ich wette eher darauf, dass Taiwan nach dem Hongkong-Muster (früher oder später) wieder "eingemeindet" wird.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

beowulf
VIP
VIP
Beiträge: 1528
Registriert: 07.02.2009, 16:00

Re: Tibet?

Beitrag von beowulf » 30.11.2011, 12:26

einfach-ich hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben:
einfach-ich hat geschrieben:Fuer mich ist Taiwan ein eingenstaendiger Staat und hat nichts mit der VR China zu tun
So wie es mal 2 deutsche Staaten gab. Einmal Westdeutschland und dann den Osten auch ddr genannt.
Völkerrechtlich war die damalige DDR auch annerkanntes UN-Mitglied - Tibet und Taiwan sind es nicht.


Taiwan war es aber schon mal und wird es wieder werden
und was heisst anerkanntes Mitglied bis vor ein paar Jahren war auch die Schweiz nicht dabei
Nö, war es nie. Die Republik China war Mitglied. Sorry, dass ich da pendantisch bin. Aber das ist einfach ein extrem wichtiger Unterschied. Es ging damals darum wer China repräsentiert und nicht darum ob Taiwan unabhängig ist oder nicht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste