Lijiang - Yunnan

Wichtige Städte und Regionen sind Kunming (昆明市), Dali (大理市), Lijiang (丽江市) und Xishuangbanna (西双版纳).
Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Lijiang - Yunnan

Beitrag von belrain » 29.10.2007, 13:24

War von euch schon mal jemand in Lijiang in Yunnan? Mir wurde abgeraten im November in Changchun Urlaub zu machen. Stattdessen wurde mir ein Trip in diesen Ort vorgeschlagen. Nun weiss ich nicht ob sich das lohnt? Laut Wikipedia scheint es ja ein hübsches Städtchen zu sein. Auf 2600 m Höhe.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

TaugeNix

Re: Lijiang - Yunnan

Beitrag von TaugeNix » 29.10.2007, 13:42

belrain hat geschrieben:War von euch schon mal jemand in Lijiang in Yunnan? Mir wurde abgeraten im November in Changchun Urlaub zu machen. Stattdessen wurde mir ein Trip in diesen Ort vorgeschlagen. Nun weiss ich nicht ob sich das lohnt? Laut Wikipedia scheint es ja ein hübsches Städtchen zu sein. Auf 2600 m Höhe.
Ich zitiere mich selbst bzw. meinen Blogeintrag über meinen Kurzbesuch in Lijiang ab Kunming mal.. :oops:

"Erster Eindruck, als ich aus dem Flieger ausstieg: Huiiiii, es gibt in China doch frische Luft und einen wahrlich blauen Himmel!!
Seltene Dinge für einen Pekinger, leider (auch wenn die Stadtregierung und KPCh von über 80% blauen Himmel zur Olympiade ausgeht, haaahaaahaa!). Einmal tief durchgeatmet und Reiseführer rausgekramt und festgestellt: ich habe ja eigentlich noch gar nix geplant, keine Unterkunft, rein gar nix :D
Haben dann aber recht schnell ein nettes Hotel gefunden und mich entschieden nicht nach Dali zu fahren (wg. eindeutig zuviel Touristen), sondern ins schönere und angeblich nicht so überlaufene Lijiang weiterzureisen.
Noch schnell die scharfe Küche Yunnans probiert - war aber gar nicht so scharf. Am Mittag ging es dann per Bus weiter nach Lijiang.

03. bis 08. August
Lijiang - Es gibt noch frischere Luft und einen noch blaueren Himmel!

Nachdem ich nach neun Stunden Busfahrt spätnachts in Lijiang ankam, durch verwinkelte Gassen gefahren wurden und dann bei Mama’s Guesthouse erfahren musste, dass leider alle Zimmer belegt waren, wurde ich von der wirklich hilfsbereiten Tochter zu den “Freunden” Mama`s gebracht. Sehr familiär, aber ebenso sauber und hübsch (und vor allem extrem billig: 2€ pro Nacht!!). Mit uns im Guesthouse waren auch zwei stinkende, struppige aber süße chinesische Hunde.
Haben dann Lijiang erkundet, ein paar Ausflüge gemacht, tolle Berge gesehen, den berühmte Dr. Ho in einem Dorf getroffen, auf dem “Jade Drachen Berg” prügelnde Chinesen gefilmt und die Zeit in der herrlichen Luft genossen. Die Altstadt Lijiangs ist nach einem Erdbeben 1996 in einem tollen Zustand, da neue errichtet aber nach alter Architektur. Mussten dann jedoch feststellen, dass Lijiang uns dann doch zu klein ist.."

Mir gefiel es, laaange kann man dort aber meiner Meinung nach nicht bleiben, einfach zu klein - außer, man besucht alle Berge drum herum.

Gruß,
TaugeNix^die Höhe spürt man eigentlich nicht

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Beitrag von belrain » 29.10.2007, 13:56

Hmm, mal sehen. Bin noch nicht sicher, wie lange ich dort sein werde. Möchte meinen Winterurlaub in China verbringen. Und du weist doch, Taugenix, wenn man einen "guten Grund" hat kann man auch im kleinsten Kaff zwei Wochen verbringen.
:wink:
Naja, mal schauen was sie so plant. Muss ja abwarten ob sie überhaupt zwei Wochen kann.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

TaugeNix

Beitrag von TaugeNix » 29.10.2007, 15:28

belrain hat geschrieben:Hmm, mal sehen. Bin noch nicht sicher, wie lange ich dort sein werde. Möchte meinen Winterurlaub in China verbringen. Und du weist doch, Taugenix, wenn man einen "guten Grund" hat kann man auch im kleinsten Kaff zwei Wochen verbringen.
:wink:
Naja, mal schauen was sie so plant. Muss ja abwarten ob sie überhaupt zwei Wochen kann.
Oh la la :oops:
Aber sicher, dann ist es was anderes.

Gruß,
TaugeNix^die Hostels sind einfach, aber sauber und sehr günstig

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Beitrag von belrain » 29.10.2007, 15:35

Über die Unterbringung mache ich mir keine Sorgen. Da wird sie das Passende aussuchen, da bin ich sicher. Ging mir nur mal darum, ob man sich die Stadt mal ansehen sollte oder lieber nicht. Also werden wir dort mal ein paar Tage aufschlagen. Sind ja flexibel :wink:
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Benutzeravatar
meimei
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 184
Registriert: 03.04.2006, 10:49
Wohnort: Basel

Beitrag von meimei » 29.10.2007, 22:29

Also ich fand Lijiang genauso touristisch wie Dali. In Lijiang hatte es mehr Bars und so. Sowohl in Dali und in Lijiang sind wir (zwei 19-jährige Mädchen) uns als grösste Touristenattraktion überhaupt vorgekommen. Keine Ahnung, ob das allgemein westlichen Touristen so geht, oder ob wir einfach eine Ausnahme waren. Leider war es sehr kalt als wir dort waren (Im Mai) und hat ununterbrochen geregnet, vielleicht waren wir auch deshalb nicht so begeistert. Unbedingt würde ich einen Ausflug nach Baisha empfehlen, nicht nur wegen Dr. Ho, es ist dort auch nicht ganz so touristisch und ich hab nie in China so gut gegessen wie dort. In einem kleinen Familienrestaurant haben sie alles gleich frisch für uns gekocht, typisches Naxi-Essen, wunderbar. Als wir ähnliches nochmal in Lijiang assen, waren wir total entäuscht, absolut nicht vergleichbar. Auch empfehlen würde ich von Baisha aus einen Spaziergang zu machen, wir sind von dort aus ins nächste Dorf gelaufen, dort hatte es dann endlich keine Touristen mehr und die Landschaft wunderschön.
Kurz um, Lijiang hat uns nicht so besonders gefallen, was aber auch daran lag, dass es wirklich ununterbrochen geregnet hat und kalt war (mitgebrachte Lindor-Kugeln sind uns im Hotelzimmer gefroren!). Die Landschaft wäre bestimmt schön, die Altstadt ist es abgesehen von den Touristen, Shops und Bars und das Naxi-Essen ist eine super Abwechslung.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16649
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Beitrag von Laogai » 29.10.2007, 23:07

meimei hat geschrieben:Also ich fand Lijiang genauso touristisch wie Dali.
Das stimmt. Aber die Altstadt von Lijiang ist größer als die von Dali; wenn man sich in die Gassen weitab vom Sifang Square verirrt ist man den (chinesischen) Tourirummel los!
meimei hat geschrieben:Keine Ahnung, ob das allgemein westlichen Touristen so geht, oder ob wir einfach eine Ausnahme waren.
Wart ihr vielleicht etwas zu leicht bekleidet? :wink:

Ach ne, kann ja nicht sein:
meimei hat geschrieben:Leider war es sehr kalt als wir dort waren (Im Mai) und hat ununterbrochen geregnet, vielleicht waren wir auch deshalb nicht so begeistert.
Da hattet ihr aber wirklich Pech, denn die Durchschnittstemperaturen in Lijiang liegen im Mai zwischen 23° und 34° C :cry:
Ich war dieses Jahr im April für ein paar Tage geschäftlich in Lijiang und hatte wunderbares Wetter, Sonne satt und warm.
meimei hat geschrieben:Unbedingt würde ich einen Ausflug nach Baisha empfehlen, nicht nur wegen Dr. Ho,
Zu Ausflügen in die Umgebung (Fahrrad mieten!) kann ich auch nur stark anraten, allerdings nicht unbedingt zu Dr. Ho. Ein elender Quacksalber, der für seinen billigen Kräutertee gerne eine horrende Spende hätte. Vielleicht ist er aber inzwischen auch besser drauf bzw. durch einen neuen Dr. Ho ersetzt worden, denn mein erster und letzter Besuch bei ihm war 1995...
Weitere mögliche Ausflüge: Tigersprungschlucht und das Dorf Daju am nordöstlichen Ende der Schlucht. Die Stadt Shigu an der ersten Yangzibiegung (war allerdings selbst noch nicht dort).

Als Unterkunft kann ich das MCA empfehlen (hatte dem Vietnam-Otto in diesem Forum schon etwas dazu geschrieben).

Hier noch ein Stadtplan von Lijiang.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

TaugeNix

Beitrag von TaugeNix » 29.10.2007, 23:21

laogai hat geschrieben: Zu Ausflügen in die Umgebung (Fahrrad mieten!) kann ich auch nur stark anraten, allerdings nicht unbedingt zu Dr. Ho. Ein elender Quacksalber, der für seinen billigen Kräutertee gerne eine horrende Spende hätte. Vielleicht ist er aber inzwischen auch besser drauf bzw. durch einen neuen Dr. Ho ersetzt worden, denn mein erster und letzter Besuch bei ihm war 1995..
Nein.. Als ich letztes Jahr da war, kam mir so ein alter Chinese entgegen (wir waren damals irgendwie außerhalb der Haupttouri-Zeit, jedenfalls waren wir fast niemals von Touristenmassen umgeben) mit den Worten "I am the famous Dr. Ho". Ich musste unwillkürlich lachen, und bin weiter gegangen.
Erst später las ich etwas über den Kerl.. :roll:

Im August war die Temperatur so um die 26°C, lag wohl an der Höhe.
Aber die Luft war so rein (im Vergleich zu Beijing), das war ein himmelweiter Unterschied. Zu den ganzen Naxi-Kultur-Dingern: fand ich nur überteuert, langweilig. Dieses Naxi-Dorf vor den Toren Lijiangs war sowas von uninteressant :?

Lijiang selbst war wirklich ne schicke Sache, aber nochmal: lange könnte ich da nicht bleiben, ich bin eher einer, der entweder die Metropolen erkundet oder immer wieder was neues sehen möchte, sprich: nicht zu lange an einem Ort bleiben will..
Jedenfalls im Urlaub ;)

Schön fand ich auch die Herberge, in der ich und eine damals noch sehr gute Freundin untergebracht waren: als sie hörten, wir sind Studenten von den Elite-Unis Tsinghua und Zhengfa aus Beijing mussten wir der Tochter stundenlang Rede und Antwort stehen. War aber sehr gemütlich :)

Gruß,
TaugeNix^würde gern nochmal hin, um dann von dort gen Tibet zu starten

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23694
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von Grufti » 30.10.2007, 00:01

Studenten von den Elite-Unis Tsinghua und Zhengfa aus Beijing
PFUI! schämst Du Dich nicht, "TSinghua" statt "Qinghua" zu schreiben...Du Spalter ! :evil: :lol: :lol:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16649
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Beitrag von Laogai » 30.10.2007, 00:12

TaugeNix hat geschrieben:Zu den ganzen Naxi-Kultur-Dingern: fand ich nur überteuert, langweilig. Dieses Naxi-Dorf vor den Toren Lijiangs war sowas von uninteressant :?
Da stimme ich zu. Ergänzen würde ich noch das Naxi-Orchester von Herrn Xuan Ke. Xuan Ke versteht es in erster Linie, sich selbst zu propagieren, mit Musik hat seine Vorstellung nicht mehr viel zu tun. Inzwischen gibt es etliche "Naxi"-Musikveranstaltungen, die auf der gleichen Welle schwimmen. Besser Finger (bzw. Portemonnaie) weg davon.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
XiuMei
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 856
Registriert: 02.07.2005, 16:02
Wohnort: Berlin

Beitrag von XiuMei » 30.10.2007, 04:50

Hi!
Ich war letztes Jahr auch in Yunnan, die übliche Route: Kunming, Dali, Lijiang, Zhongdian.

Mir persönlich hat Dali ganz gut gefallen, irgendwie fand ich die Atmosphäre dort ziemlich angenehm, es gibt den See (baden gehen!) und die Berge (wandern, bzw. reiten!). Aber "mein Chinese" hat die ganze Zeit gedrängt, nach Lijiang weiterzuziehen, weil es dort angeblich noch viel viel schöner sei. Naja. Ich war enttäuscht von Lijiang, es ist zwar schon eine schöne Altstadt, aber irgendwie NUR für Touris. Ich hatte das Gefühl, daß dort nichts "echt" ist.
Fazit: Lijiang ist nett, aber meiner Meinung nach reichen 2-3 Tage. Danach kannst ja immernoch nach Dali... ;)

Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA

Beitrag von Babs » 30.10.2007, 07:12

Ich war vorletzte Woche drei Tage lang in Lijiang und es hat ebenfalls ununterbrochen geregnet und war saukalt :cry: Irgendwo habe ich mal gelesen, Lijiang sei das Rothenburg ob der Tauber Chinas und so ähnlich habe ich es auch empfunden. Abends wirkte es auf mich wie ein gigantischer Weihnachtsmarkt. Aber man muss seine Zeit ja nicht in der Altstadt verbringen. Rundherum gibt es ein ganz 'normales' chinesisches Städtchen mit dem üblichen Gewusel, das für mich sehr viel mehr Reiz hatte, als die überfüllten Gassen der Altstadt.

Ich fand Dali auch viel schöner, obwohl das Wetter da auch nicht viel besser war.

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Beitrag von belrain » 30.10.2007, 07:58

Hey, danke für die ganzen Tipps.
Wie gesagt, mal sehen wie lange der Urlaub nun wird. Ich glaube auch nicht, dass wir zwei Wochen in Lijiang bleiben. Aber wenn man ein paar schöne Dinge dort anschauen kann ....
Wird mein erster Urlaub in China und den möchte ich natürlich in Ruhe geniessen :wink: Grosse Metropolen sehe ich ja ständig in China, so gesehen ist ein "Ausflug aufs Land" wohl ganz gut.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

TaugeNix

Beitrag von TaugeNix » 30.10.2007, 08:12

Grufti hat geschrieben:
Studenten von den Elite-Unis Tsinghua und Zhengfa aus Beijing
PFUI! schämst Du Dich nicht, "TSinghua" statt "Qinghua" zu schreiben...Du Spalter ! :evil: :lol: :lol:
Ich weiss ja, ich weiss ja ;)
Aber der offizielle Umschrift-Name ist nunmal Tsinghua, kann ich nix für..

Gruß,
TaugeNix^gäääähn, morgen! :D

Benutzeravatar
meimei
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 184
Registriert: 03.04.2006, 10:49
Wohnort: Basel

Beitrag von meimei » 30.10.2007, 16:01

meimei hat folgendes geschrieben:
Keine Ahnung, ob das allgemein westlichen Touristen so geht, oder ob wir einfach eine Ausnahme waren.

Wart ihr vielleicht etwas zu leicht bekleidet?
Gummistiefel, Jeans, 2 T-Shirts, Strickjacke, Regenmantel, Schal und Schirm- nein, ich denke an dem lags nicht!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste