Chinesischer Austauschschüler

Hier können Benutzer Fragen rund um die Themen Verhalten in China, angemessene Geschenke und die chinesische Etikette stellen und diskutieren.
Benutzeravatar
sowa
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 520
Registriert: 01.05.2009, 23:14
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von sowa » 27.11.2014, 20:21

Hallo Switzer,
jetzt mach dir aber nicht gleich in die Hose vor lauter Sorge ob sich dein Chinesischer Austauschschüler wohl fühlt und nicht verhungert.
Wenn der Chinese Hunger hat wird er sogar Schnitzel, Kartoffeln und Brot verzehren.
Und zum Mythos Chinesen vertragen keine Milch.
Chinesen vertragen sehr wohl Milch.
Und hör auf bloss zu versuchen sich wie ein Chinese zu benehmen. Du machst dich nur lächerlich!
Sei einfach normal höflich zu den Chinesischen Austauschschüler wie du sonst immer zu Anderen bist.
Den der gebildete Chinese weiss sehr wohl, dass Deutsche anders ticken als Chinesen.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2980
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von sweetpanda » 27.11.2014, 21:32

Knabenschule?
Ist das Schwiizerdütsch?
Wie alt ist man denn in so einer Knabenschule?

http://www3.k-tv.org/live-stream/hohe-qualität...das wäre doch eine genehme Internetbeschäftigung?
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

dakine
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 206
Registriert: 07.01.2013, 08:30

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von dakine » 27.11.2014, 21:40

Switzer hat geschrieben:
Ich weiß, dass die meisten heranwachsenden in diesen Alter gerne Alkohol Konsumieren und feiern gehen. Dies ist bei uns jedoch Tabu. Glaubt ihr, dass wir da aneinander geraten könnten?
Das wird sicher zu Ärger führen. Chinesische Schüler sind bekannt dafür am Wochenende exzessiv zu feiern. Du solltest hier unbedingt von Beginn an strenge Grenzen setzen und Taschenkontrollen durchführen.

Grundsatzdiskussionen über politische Hintergründe gibt es in China nie, das wird sicher ein Augenöffner für den jungen Menschen sein.

Der Besuch von alten Gotteshäusern ist in China aus verschiedenen Gründen kaum möglich. Daher kann ich auch diese Idee nur gut heißen.

Du solltest dein Programm einfach durchziehen und nicht versuchen zu verständnisvoll zu sein. Zieh einfach dein Programm durch und du wirst einen unglaublich tiefen Eindruck hinterlassen. Nur auf das Chinesische Essen würde ich verzichten. Das kennt der Knabe von daheim. Besser sind lokale Schmankerl wie O'batzter in Bayern oder auch der bekannte "Limburger Käse".

Christian1989

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von Christian1989 » 27.11.2014, 22:46

Läuft das irgendwie über eine Agentur oder wie muss man sich das vorstellen? Habt ihr schon Kontakt oder erst bei der Ankunft? Gibt es da ein festes Programm, wenn es von einer Agentur ist, damit jeder weiß, worauf man sich einstellen sollte?

Knabenschule... wusste gar nicht was das ist. Bin aber überrascht zu sehen, das Stefan Raab mal auf einer Jungenschule war... o.0

1 Stunde Internet ist m.E. 15 bis 23 Stunden zu wenig. Krass, dass sowas überhaupt geht. Bei Unis läuft ja alles online ab von der Organisation her. Da gibt es auch die ganzen Paper/Journals. Oder Webinare... Und viele Schulen übernehmen doch auch immer mehr die Systeme wie moodle. Gerade im Ausland ist das Internet 'ne ganz wichtige Kommunikationsplattform um mit der Familie in Kontakt zu sein...
Und wenn der dann noch so ein "League of Legends"-Spieler ist, dann ist soundso vorbei. >.<

In Korea ist der Alkoholkonsum zwar sehr hoch, hoher als in Deutschland, aber die Jugendlichen halten sich da im größten Teil an die Gesetzgebung. Die "High-School-Kids" gehen da eher in die Karaoke-Bar als in einen Club. Zumal Clubs in Korea auch 'nen schlechten Ruf haben. Ich denke, in China ist es ähnlich. Zudem ist der Alkoholkonsum in China viel niedriger als in Korea oder Deutschland. Ich weiß nichtmal, ob es in China Trinkzwang gibt... Viele Chinesen die ich kenne trinken gar kein Alkohol. Das sollte da schon weniger ein Problem sein. Allgemein gesprochen. Vllt. ist der Junge aber auch froh, endlich in Deutschland in Clubs gehen zu können, hat gesehen, dass man schon mit 16 Bier trinken darf und will nur deshalb überhaupt nach Deutschland...

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2334
Registriert: 08.11.2012, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von mazzel » 27.11.2014, 23:40

In welcher Region gibt es denn bitte 4, geschweigedenn 8-16 Kirchen, die sehenswehr wären?

P.s.: Kim, wann wird hier der Poppcorn-Smiley eingeführt? Alternativ wäre ich auch mit einem Chips und Bier Smiley, bzw. Hühnerfüße und Baijiu snackenden Smiley zufrieden... Hier hat doch einer vorher "Klischees China" gegoogelt. Trifft hier aber genau den Nerv :)

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16649
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von Laogai » 28.11.2014, 00:36

Auch ich hoffe sehr, dass wir es hier mit einem Troll zu tun haben. Denn wenn nicht tut mir der Austauschschüler jetzt schon leid. Kann man das irgendwo als beabsichtigte Kindesmisshandlung melden?

Davor aber mal Butter bei die Fische: Switzer, wie alt ist der chinesische Bengel und woher kommt er? Welche Klasse wird er zusammen mit eurem Knaben besuchen? Was für eine Schule ist das?

Und jetzt zu den ungefragten Fragen:
Switzer hat geschrieben:Zu dem Tipp mit dem Internet habe ich noch eine Frage. Ich habe gehört, dass chinesische Kinder sehr viel Zeit vor dem Computer verbringen. Dies ist bei uns ebenfalls Tabu. 1 Stunde max am Tag.
Die Antwort lautet

Mist, da war kein Fragezeichen, auch keine Frage. Also hat mein Programm auch keine Antwort ausgespuckt :(
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

-ladybird-
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 13.11.2014, 22:56
Wohnort: zu Hause (D)

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von -ladybird- » 28.11.2014, 00:44

Laogai hat geschrieben:Denn wenn nicht tut mir der Austauschschüler jetzt schon leid.
Mir auch!
Der arme Knabe schreit doch allerspätestens an Tag 5 nach einer neuen Gastfamilie.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16649
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von Laogai » 28.11.2014, 01:55

Laogai hat geschrieben:Davor aber mal Butter bei die Fische: Switzer, wie alt ist der chinesische Bengel und woher kommt er? Welche Klasse wird er zusammen mit eurem Knaben besuchen? Was für eine Schule ist das?
Laogai, du Depp! Das wurde alles schon von Sweetpanda ein paar Postings weiter oben angefragt :!: :( :( :(
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12177
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von ingo_001 » 28.11.2014, 02:11

Switzer hat geschrieben:Okay, die Idee mit der Kirchenbesichtigung habe ich nochmal durchdacht. Wir werden nur die besonders schönen am zweiten Tag besichtigen, es sind 4.
Lasst den Jungen erst mal zur Ruhe kommen.

Himmel Herr Gott noch mal ...
Er wird mit Sicherheit WENIGSTENS 10 Stunden Flugzeit hinter sich haben -wenn er aus Beijing kommen sollte.
Wenn nicht, dann sinds 15 Stunden + X.

Seid Ihr überhaupt schon mal aus Eurem Dorf raus gekommen?
Habt Ihr ne Vorstellung davon, dass ihn alleine der Flug hier her schlauchen wird?
NEIN, augenscheinlich nicht.

Und wenn die Kirchen nicht in der ersten Woche seiner Ankunft abgerissen werden, dann hat deren Besichtigung auch ZEIT.

Kultur näher bringen ja - aber nicht damit erschlagen ...
Switzer hat geschrieben:Der Austauschschüler wird mit meinem Sohn gemeinsam zur Knabenschule gehen, der Unterricht erfolgt auf Deutsch... Ich weiß, dass die meisten heranwachsenden in diesen Alter gerne Alkohol Konsumieren und feiern gehen. Dies ist bei uns jedoch Tabu. Glaubt ihr, dass wir da aneinander geraten könnten?
Grundgütiger ...
Was ist denn eine Knabenschule?
Ein Internat nur für Jungs?
Unterricht nach Geschlechter getrennt gibts in D. sonst eigentl. nicht.

Das Ganze hat ja schon was von einer Sekte ...
Switzer hat geschrieben:Zu dem Tipp mit dem Internet habe ich noch eine Frage. Ich habe gehört, dass chinesische Kinder sehr viel Zeit vor dem Computer verbringen. Dies ist bei uns ebenfalls Tabu. 1 Stunde max am Tag.
Dann hab ich ne Überraschung für Euch.

Außerhalb Eurer keinen und recht merkwürdigen Welt wird das Internet auch als Kommunikationsmittel mit der Aussenwelt genutzt.

Was bei Euch das Telefon ist - ist für jeden Chinesen, der damit umgehen kann das Internet.
Darüber kann er mit Gott und der Welt (nicht zuletzt seiner Familie) live per Video sprechen.
Und denkt an die Zeitdifferenz zwischen Deutschland und China, d.h., er wird ab und an zu für Euch ungewohnten Zeiten das Internet nutzen.

Wenns keine Troll-Story ist, dann schwant mir nichts Gutes für Euren Gast ...

Ansonsten ...
ingo_001 hat geschrieben:Abwarten ...

http://www.reitkalender.ch/forum/images ... pcorn2.gif

* dieses Smilie is so genial 8)
Leider kann ich warum auch immer keine img-BB-Codes mehr verwenden :(

DA ist jedenfalls unser Popcorn-Smilie:

http://forum.chinaseite.de/viewtopic.ph ... ie#p201342
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von Shenzhen » 28.11.2014, 03:46

Lol was nen Troll oder noch schlimmer ein Freikirchler ohne iregend einer Vorstellung vom Leben...

Benutzeravatar
tanzhou
VIP
VIP
Beiträge: 1635
Registriert: 30.06.2011, 20:15
Wohnort: 中山市 (坦洲), 广东省
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von tanzhou » 28.11.2014, 03:50

Eigentlich ist hier alles schon gesagt worden, allen voran von Ingo. Wie kann man einem chinesischen Austauschschueler nach seiner Ankunft , irgendwann morgens zwischen 6 und 7 vermutlich, eine Kirchenbesichtigung, ganze 8 Stueck, zumuten und auch noch betiteln, dass das deutsche Kultur ist. HALLO? Der ganze Rest Eures Lebensstils passt da gut rein, mit “Knabenschule”, taeglich eine Stunde Computer (es soll auch Jugendliche geben, die diesen sinnvoll verwenden). Steht eine Eieruhr neben dem Rechner? Muss ja zeitlich stimmen ... :roll:
Normalerweise muesste man die Agentur auf diese Umstaende aufmerksam machen. Recht herzlichen Dank an Dich, dass Du in dieser Art und Weise Deutschland einem Austauschschueler aus China praesentierst. Vermutlich ist das die erste grosse Auslandsreise des Jungen, und dann gleich ins kalte Wasser. Prost Mahlzeit!

Benutzeravatar
canni
VIP
VIP
Beiträge: 2724
Registriert: 29.10.2009, 20:21

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von canni » 28.11.2014, 04:15

Sweetie, das ist ein Witz oder?
Eine Knabenschule ist eine Schole in der keine Schölerinnen sind sondern nur Schöler..
Gemeinhin nennt man das auch Internat.
Berühmte Sänger stammen aus einer Knabenschule: die Wiener Sängerknaben, die Regensburger Domspatzen, der Tölzer Knabenchor... :)

TS hier fragt so gut wie keiner wo Du eigentlich wohnst? Schweiz? Baseler Land?

Ich finde Deine Fragen auch ein bisschen naiv aber mein Gott, was glaubt ihr Kritiker hier, was ein Chinese fragt wenn er einen Deutschen zum ersten Mal zu Gast hat?

Muss ich jetzt Sauerkraut kaufen? Trinkt er viel Bier? Muss ich mit ihm zum Fussball gehen. Soll ich im zuerest das Rotlicht Viertel zeigen?

Nicht der TS ist hier lustig sondern einige von uns hier. Sehen schon Trolle überall.
Am geilsten finde ich, wenn hier einige den Lebensstil des TS, den sie gar nicht kennen an den Pranger stellen. Was glaubt ihr, wie einige von den Spiessern in GER unseren Lebensstil in China finden? Welche Vorurteile da bestehen?

Dagegen finde ich es doch ok, wenn jemand fragt ob das was er plant denn passt. Vielleicht ist der chinesische Knabe ja auch aus einem Internat. allgemein weiß man ja, dass nicht die ärmsten Kinder so etwas machen dürfen. Vielleicht ist er Buddhist und liebt Kirchen.

Das alles wissen wir nicht. Aber wir hauen gleich drauf... Ich liebe den Infight haha.. aber man muss doch um beim Post zu bleiben - die Kirche im Dorf lassen.

Also TS.... ist ok... hast Dich getraut hier was zu fragen. Bleib dabei! Wer nicht fragt bleibt dumm...
Das Leben ist manchmal wie jemand, der Dir eine Tafel Schokolade hinhält und wenn Du reinbeisst merkst Du, dass es eine Zitrone ist. Mogelpackung.
Wenn du eine Sprache nicht oder nicht richtig sprichst, solltest Du zumindest ein guter Pantomime sein....

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von Shenzhen » 28.11.2014, 04:26

Sorry wer Leuten zur Begruessung die Zunge raussteckt weil er es in irgend einer Broschuere gelesen hat - dann beleidigt und ausgelacht wird (also mehrmals den Versuch unternommen hat) kann doch nicht ganz dicht im Kopf sein oder?
Die von ihm folgenden Fragen decken sich mit meiner ersten Vermutung und ich kann nur hoffen, dass der arme Junge schnell in eine andere Familie wechseln kann.
Da brauchst du auch nicht kommen canni - wir wissen ja nicht wo und wie er lebt.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von egon » 28.11.2014, 04:28

Mal ne Frage an den TE: Seit ihr zufaellig Mitglieder im evangelischen Bruederverein oder so einer Sekte?
Welche Interessen haben Jugendliche - normalerweise? Ich meine jetzt nicht die Interessen, die euer Sohn euch zuliebe vertritt, so wie es auch die anderen Kinder tun, deren Eltern sich dem Bruederverein oder anderen Sekten angeschlossen haben.
Denkst Du wirklich, dass sich ein chinesischer Jugendlicher ernsthaft fuer deine Kirchen interessiert? Das kannst Du mal mit einbinden, wenn ihr so irgendwo unterwegs seit. Auf dem Heimweg mal bei einer anhalten und ein Auge reinwerfen. 4 Kirchen an einem Tag? Wenn Du pro Weg 15 Minuten rechnest, plus jeweils 15 Minuten pro Kirche, dann gibt das fast 2,5 Stunden Auto rein, Auto raus, Kirche rein, Kirche raus...Gut, Du kannst ihm bei jeder Kirche noch den Friedhof zeigen und zu den Graebern der wichtigen Personen gehen, wie ehemalige Lehrer, Gemeindevorsteher, Dorfpolizisten, Friseure, Pfarrer und auch gleich noch der Lebenslaeufe runterbeten. Dann wird der Tag voll, auch mit nur 4 Kirchen.
Vielleicht machst Du dich mal schlau, wie das Leben in China ist, was die Jugendlichen hier so treiben. Und da ist der sonntaegliche Kirchenbesuch wahrscheinlich nirgends auf der Liste.
Sein Leben ist auf andere Dinge ausgerichtet. Internet, chatten, TV, einkaufen, Citybummel.
Er will nur als Austauschschueler kommen, nicht missioniert werden!
Und zum Essen: Nichts ist schlimmer, als in einem anderen Land ein total verkorkstes "Heimat"-Essen aufgetischt zu bekommen. Ihr werdet NIE so chinesisch kochen, wie er es von zu Hause kennt. Hoert mit solchem Unsinn auf. Schuesseln und Staebchen gekauft...Wo ist das Kopfschuettel-Smiley???
Macht normales Essen, fertig. Kein Hardcore wie Kaesefondue, normales Essen. Spagetti mit Pilzsosse z.B. dazu einen Maissalat und ne klare Suppe.
Chinesisch koennt ihr dann mal mit ihm zusammen kochen, wenn er ne Weile da ist. Geht zusammen die Zutaten kaufen und kocht zusammen, falls er es will und kann.
Aber versucht nie, in der kurzen Zeit, wo er da ist, seine Kultur und seine Wertvorstellungen umkraempeln zu wollen. Und so seid auch nicht entaeuscht oder wuetend, wenn er auf Dinge, die fuer euch ein Highlight darstellen, sehr zurueckhaltend reagiert. Die Kirche kann noch so schoen sein, der Fluss noch so klar, der Berg noch so hoch sein. Wenn seine Interessen woanders sind, dann wird ihn das alles nur am Rande interessieren.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
Haima
VIP
VIP
Beiträge: 1036
Registriert: 25.07.2007, 06:20
Wohnort: Schweiz

Re: Chinesischer Austauschschüler

Beitrag von Haima » 28.11.2014, 08:09

Guten Morgen,

Also, auf allgemeinen Wunsch von einzelnen, gehe ich mal davon aus, dass wir keinen Trollalarm haben, daher noch ein paar ernst gemeinte Worte:

Auf Grund deines Nick-Namens und YFU gehe ich davon aus, dass du in der Schweiz wohnst. Stimmt das?
Dann wäre es wirklich gut, wenn du mal schreibst, woher der Schüler kommt und wie alt er ist.

Dann hier ein paar ernst gemeinte Tipps und Ideen. Wir haben auch schon solche Austauschstudenten betreut. Nicht als Gastfamilie, sondern als Paten. Alle halbwegs vernünftigen Organisationen schauen, dass ihre Studenten neben den Gastfamilien noch einen Paten haben. Idealerweise jemanden, der die Muttersprache des Studenten versteht und den Kulturkreis etwas kennt. Dann kamen eben dann wir ins Spiel....
Ich gehe mal davon aus, dass der "Junge" wie so üblich zwischen 16 und 18 Jahre alt ist. So habe ich jedenfalls die Erfahrung gemacht. Wenn das etwa stimmt, wird er im Alltag eher selbständiger sein als du annimmst, aber trotzdem vom Leben noch nicht so viel gehabt haben (ausser Lernen). Eine gewisse Naivität und Unwissenheit in vielen Sachen sind die Folge davon...

Dann mal grundsätzlich zum Abholen: Vergiss Kirchen, Schafwolle, chinesisches Essen und andere Schnapsideen....
Einfach mal am Flughafen abholen, Hallo sagen und viel mehr braucht es nicht. Wenn du möchtest, kannst du eine kleine Süssigkeit oder ähnliches von deiner Region mitnehmen. Dann nach Hause, kennen lernen, einrichten, das Haus / die Wohnung zeigen, Schlafen. Da sind schon einmal zwei oder drei Tage vorbei. Etwas durch das Dorf / die Stadt spazieren, die Umgebung zeigen, wo man Einkaufen kann, Mobilität organisieren (braucht es Abos für den öV, Fahrrad usw.).

Klär ein wenig die Interessen und Vorlieben des Jungen ab. Unser letztes "Patenkind" hat z.B. sehr gerne gewandert, hatte sogar eigene Wanderschuhe dabei. Also ab auf die Berge.

Dann wirst du den Internetkonsum gar nicht einschränken können. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Jugendlichen meist aus Familien kommen, denen es materiell eher besser geht als den Gastfamilien. Er wird also ein Smartphone, ein I-Pad und einen Laptop dabei haben. Wie schon gesagt, wird er lernen wollen, mit der Familie Kontakt haben usw. Das ist auch in Ordnung so. Eine Integration des Jugendlichen in deine Familie erfolgt also nicht durch Verbote, sondern durch Angebote. Lass ihm den Freiraum, biete aber auch gemeinsame Aktivitäten an. Dann wird das schon. WLAN ist aber obligatorisch. Das ist einfach heute so.

Zum Essen: Kocht nicht extra wegen ihm spezielle Menüs usw. Die meisten der Jugendlichen wollen vor allem Normalität erleben. Vielleicht habt ihr Glück und erwischt einen Hobbykoch. Dann könnt ihr mit der Zeit mal zusammen in einem asiatischen Lebensmittelladen einkaufen gehen und dann gemeinsam Kochen. Das wird für alle ein spezielles Erlebnis.

Ansonsten, seid einfach so wie ihr seid. Nach ein paar Tagen wird euch so oder so der Alltag eingeholt haben. Interessiert euch für die Kultur eures neuen "Familienmitgliedes". Schaut zusammen Fotos, wundert euch über Unterschiede, stellt Gemeinsamkeiten fest. Der Rest ergibt sich dann von alleine...

Also, wenn du hier von uns wirklich Tipps willst, "oute" dich mal als "Nicht-Toll". Schreibe was über den Background von dem Jungen und allenfalls über die Wohnsituation (Stadt / Land) von euch, ohne gleich zu verraten wer ihr seid (sind ja in einem Forum). Dann kann auch geholfen werden und Tipps gibt's gratis dazu.....

Falls das nicht möglich sein sollte, rate ich als Mitbringsel weiterhin zu den Holzkugeln....

Einen schönen Morgen wünscht

Haima

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste