Sind die Chinese leicht beleidigt?

Hier geht es um alles was die Community des Chinaseite-Forums betrifft: Organisation von Forentreffen, neue Mitglieder können sich vorstellen usw.

Sind die Chinese leicht beleidigt?

Ja
20
83%
Nein
2
8%
Schwer zu sagen.
2
8%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 24

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von Flieder » 10.07.2008, 12:41

Hehe.Einige Freunde hier haben mir schon mal gesagt,dass wir die chinese etwas leichter beleidigt sind,als ich mich ueber einen Topic geaergt hat.Deswegen moechte ich eine Umfrage dafuer machen,um die Meinung von allen zu hoeren. :D
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von de guo xiong » 10.07.2008, 12:52

ich habe ja angekreuzt, was aber keine Wertung sein soll ob sie schneller als z.B. Europäer beleidigt sind. Meine Festellung ist aber, dass viele Sachen die *allgemein* geäußert werden, von Chinesen oft als *persönlicher Angriff* gewertet werden (Stichwort "gesteigerter Nationalstolz")

de guo xiong
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von otternase » 10.07.2008, 13:38

eindeutig JA

1) leider gibt es nur sehr wenige Chinesen, die es mit dem Sprichwort halten "Was stört es die Deutsche(/Chinesische) Eiche, wenn sich eine Sau daran scheuert."

2) beziehen viele Chinesen, wie de guo xiong schon schrieb, Kritik sehr oft auf sich selbst und nehmen sie persönlich, obwohl keinerlei Anlass dazu besteht (klassisches Beispiel eben Kritik an der chinesischen Regierung als persönliche Kritik aufzufassen)

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7207
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von Yingxiong » 11.07.2008, 07:30

Habe auch mit Ja gestimmt. Ich erlebe es auch gelegentlich zuhause. Kritik muss sehr, sehr, sssssssssseeeeeeeeeeeeeehhhhhhhhhhhrrrrrrrrrrrrrr vorsichtig geäussert werden. Und selbst dann kann es noch zu Problemen kommen.

AU! Aua! Hilfe, meine Frau ....
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Benutzeravatar
Cromson
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 699
Registriert: 13.08.2006, 02:43
Wohnort: Kunming

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von Cromson » 11.07.2008, 08:00

Weichei! :mrgreen:
Ueber Maenner wie dich freut sich jede Frau, egal ob schwarz, weiss, gelb... whatever.

Umerziehung ist angesagt... :P

Ich kenne nur die indirekt-beleidigt-sein-Masche, die aber nach 2 Tagen Zwangsschweigen erschoepft abgebrochen wurde und mittlerweile nicht mehr praktiziert wird.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von no1gizmo » 11.07.2008, 08:44

Ja.

Ich bin manchmal sogar ein Opfer häuslicher Gewalt weil ich China kritisiere! :shock:
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Cromson
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 699
Registriert: 13.08.2006, 02:43
Wohnort: Kunming

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von Cromson » 11.07.2008, 08:53

Jetzt glaube ich den Grund fuer deine Begeisterung an Selbstverteidungstechniken und Schwertkampf zu erkennen. :lol:

Im Uebrigen habe ich schon einige chinesische Maenner gesehen die mit ihrer Freundin (Frau) eingeschnappt waren, was sich fuer Maenner eigentlich nicht gehoert (egal wo auf der Welt). Ich finds einfach nur albern und peinlich... sieht man den Kerl vorne weg rennen mit verschraenkten Armen wie die personifizierte Leberwurst.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von no1gizmo » 11.07.2008, 08:57

Ja, leider haben sich Tae kwon do und Iaito als zu unwirksam erwiesen. Ich darf ja nicht schlagen :wink:

Aber jiu jitsu und Judo wären mal nen Ding. Die Kraft des anderen gezielt umleiten :mrgreen:
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Cromson
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 699
Registriert: 13.08.2006, 02:43
Wohnort: Kunming

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von Cromson » 11.07.2008, 09:13

no1gizmo hat geschrieben:Aber jiu jitsu und Judo wären mal nen Ding. Die Kraft des anderen gezielt umleiten :mrgreen:
Dann waere vielleicht Wing Chun aka Wing Tsun (詠春 / 咏春) was fuer dich.

Die Kraftprinzipien:

1. Befreie dich von deiner eigenen Kraft.
2. Befreie dich von der Kraft deines Gegners.
3. Nutze die Kraft des Gegners.
4. Füge deine eigene Kraft hinzu.

Die Kampfprinzipien:

1. Ist der Weg frei, stoß vor.
2. Bekommst du Kontakt, bleib kleben.
3. Ist der Gegner zu stark, weiche aus.
4. Weicht der Gegner zurück, folge.

Dies sind nur einige Beispiele von sogenannten Kuen Kuits. (Quelle: Wikipedia)

Ich habe bis vor ca. 4 Jahren Wing Chun und Kickboxen praktiziert, wenn ich mir meinen Bauch angucke, sollte ich mal wieder was tun... :shock:
Mein Lehrer hat mir damals (am ersten Tag des Trainings) geraten, sollte man Aerger mit jemandem haben der Wing Chun beherrscht, Beine in die Hand und ab durch die Mitte.
Denn ist man erst einmal zu nah dran (siehe Punkt 2/2)... gute Nacht oder hoffen man hat was gelernt.

So, back to Topic...

TaugeNix

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von TaugeNix » 11.07.2008, 09:22

Ob sie leicht "beleidigt" sind, ist schwer zu sagen - aber dass sie sich sehr schnell angegriffen fühlen, würde wohl kaum jemand bestreiten.
Ich frage mich aber, woher diese Einstellung rührt. Mangelndes Selbstbewußtsein? Mangelnde Kritikerfahrung?
Dabei brachte ich das Beispiel: Ich sage "Oh, Zhang Jie ist bei den Open in England im Halbfinale ausgeschieden.." - als Antwort bekomme ich zu hören: "Was willst du damit sagen? Chinesische Tennisspieler sind nicht schlechter als die westlichen! Das ist eine Beleidigung des ganzen chinesischen Volkes!!".

Mindestens :roll:

Meine Freundin ist zwar nicht so, kann aber wohl so sein - ich bin gespannt, ob sie auf die neue "Nix geling in Peking" (Nachfolger von "Nix verstehn in Athen") auf SWR3 belustigt oder gereizt reagiert.
Auf "Leckl oder nicht leckl" reagierte sie mit großem Humor (dort wurden "unbekannte" Köstlichkeiten aus China probiert), aber auf ne Radiomeldung über "Chinglish" widerum etwas unwirsch. Und dann wurde ich beschimpft, als ob ICH dafür verantwortlich war :lol:

Insgesamt:
ich denke, die Mehrheit der Chinesen fühlen sich äußerst leicht angegriffen - was mitunter einfach nur nervig sein kann.

Gruss,
TaugeNix^der aber wohl eine "Ausnahme" erwischt hat (meist jedenfalls) ;)

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23939
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von Grufti » 11.07.2008, 09:25

no1gizmo hat geschrieben:Ja.

Ich bin manchmal sogar ein Opfer häuslicher Gewalt weil ich China kritisiere! :shock:
Da brauche nicht einmal ich den kleinsten Ton gegen China zu sagen...
Ein nicht "jubelperserischer" Bericht im TV ...oder im SPIEGEL reicht da schon völlig aus, um den Haussegen komplett schief hängen zu lassen...

Bin ich heilfroh, wenn die Olympischen Spiele endlich vorbei sind, ... und keine Berichte mehr aus / über China kommen !
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2821
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von Topas » 11.07.2008, 09:30

....schwer zu sagen....ich denke nicht, dass mensch alle Chinesen pauschal in ein Topf werfen sollte. Sicher , auch ich eine Chinesin erlebt, die auf dem Tennisplatz ein wahnsinnigen Aufstand gemacht hat, weil sie einen Platz daneben spielen sollte. Der trainer hat den ihrigen benötigt. Sie wollte nicht verstehen, warum denn jetzt sie den Platz wechslen müsste und nicht der Trainer. Sie wäre als erstes da gewesen.
Aber nichts desto trotz, die Deutschen können genau so sein. Vor allem auf den Strassen, wo des Deutschen leibstes Kind fährt :mrgreen:

Es ist alles eine Sache der Einstellung und der kindlichen Prägung. Klar, wenn ich als Kind erlebe, wie mein Vater sich ständig über Nachbars gartenzaun ärgert, dann werde ich als Erwachsener ähnliche Verhaltensweisen an den Tag legen. Vor allem RTL 2 und co tun zur zeit ihr bestes daran, dies bei der Jugend - der es eh schon unglaublich an Selbstbewusstsein fehlt - noch zu verschärfen. Auch Gewalt gehört zu dem, was Flieder meinte : Sich für Sachen angegriffen fühlen, wo kein Angriff stattfand, oder es eine total und in keinem Verhältnis übertriebene Reaktion gab. Dazu gehören Ehrenmorde, der Zusammenbruch bei Bohlen, wenn dieser mal wieder einen Spruch ablässt, lässtern über Fehler anderer, die mensch jedoch in der Regel selbst hat, oder auch dass " Cool " sein müssen, um überhaupt erst ein Selbstwertgefühl zu haben.

Fakt ist, es sieht zur Zeit ( mal abgesehen von ein paar Lichtblicken ) total danach aus, dass uns dass neue Informationszeitalter zu total abhängigen, leichtgläubigen Menschen macht, denen ein Schutzschild komplett fehlt. Wenn dieser Schutzschild fehlt, dann brauchst du nur ein falsches "a" zu sagen, und es kann sein, dass du dafür hinterrücks erstochen wirst....... :(

Dass betrifft nicht nur Chinesen, sondern genau so Deutsche, Türken, Franzosen, und, und, und.......
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

TaugeNix

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von TaugeNix » 11.07.2008, 09:50

Topas hat geschrieben: Dass betrifft nicht nur Chinesen, sondern genau so Deutsche, Türken, Franzosen, und, und, und.......
Uhm, ich glaube, du hast den Unterschied zwischen "Verärgerung" und "Beleidigtsein" irgendwie missverstanden. Wenn in China irgendeine schlechte Meldung über Deutschland kam, war ich vielleicht verärgert, aber nie beleidigt - und schon gar nicht hab ich mich persönlich angegriffen gefühlt.

Natürlich kann man nicht alle Chinesen über einen Kamm scheren, aber aus meinen Erfahrungen ist es doch die absolute Mehrheit, die sich so verhält, mit einigen (angenehmen) Ausnahmen.

Und man kann ja nicht nur ständig aus Rücksichtnahme irgendein Gutmenschen-Montessori-Waldorf-Gebbabel von sich geben, wenn man mit Chinesen kommuniziert, oder? :wink:

Gruss,
TaugeNix^ist wirklich froh, dass seine Freundin nur äußerst selten leicht verärgert und beleidigt ist..

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von no1gizmo » 11.07.2008, 10:02

@Grufti: Wir brauchen endlich mal einen Selbsthilfeclub :mrgreen:
TaugeNix hat geschrieben: Ich frage mich aber, woher diese Einstellung rührt. Mangelndes Selbstbewußtsein? Mangelnde Kritikerfahrung?
Ich will nicht oberlehrerhaft oder besserwisserisch klingen, aber genau das habe ich dir in einem anderen Thread schonmal erklärt.
Ja da sitzt ein tiefes Minderwertigkeitsgefühl in den Chinesen. (Pauschalisierung ist wohl falsch, aber eine Tendenz vorhanden).
Das Land wurde Jahre lang fremdbestimmt, dann hatte es sich lange Zeit selbst geschädigt, nun wird es besser, aber immer noch kein Vergleich zum westlichen Standard. Hinzu kommt, dass der kleine Rivale Japan, der auf Grund seine Verwandtschaft fast schon ein familiärer aber dennoch feindlicher Konkrurent ist, alles irgendwie besser macht und schon seid Jahrzehnt besser gemacht hat.

Das verkraftet das chinesische Herz schlecht. Zumal von zu Hause aus in der Schule immer ein "tolles Vaterland" propagiert wurde.
So kommt es auch, dass wenn meine Freundin voller Stolz von einer neuen Sache/Verbesserung in China berichtet und ich nur ganz sachlich erwähne "das gibts im Westen schon lange und da ist Japan schon längst weiter", sie das echt ankotzt. Teils verständlich, aber was soll man machen? Es ist die Wahrheit.

Fazit: Chinesen fühlen sich zurückgeblieben und fühlen sich zu kurz gekommen. Mit wahrem Hintergrund, denn es besteht Nachholbedarf.

Das ist dann genauso, als wenn du dich hässlich fühlst. Dann denkst du immer, wenn dich jemand ansieht, dass er dich nur ansieht, weil du ja hässlich bist (und aus dem Ansehen wird dann noch ein gefühltes Anstarren). Jemand der sich schön findet, vielleict auch mit Makeln, aber dennoch gutaussehend, der reagiert da sehr viel gelassener.

Erst wenn China nicht mehr von anderen Ländern mitgenährt wird (du hattest da ja so nen tolle Artiekl über Entwicklungshilfe gepostet), China seinen eigenen Transrapid an andere Länder vermarkten kann (symbolisch), Nobelpreise auf Naturwissenschaften bekommt und eigene Kunst in der Welt etabliert, wird auch das Selbstwertgefühl steigen und auf kritische Blicke viel gelassener reagiert.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Cromson
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 699
Registriert: 13.08.2006, 02:43
Wohnort: Kunming

Re: Sind die Chinese leicht beleidigt?

Beitrag von Cromson » 11.07.2008, 10:10

no1gizmo hat geschrieben:@Grufti: Wir brauchen endlich mal einen Selbsthilfeclub :mrgreen:
Was ist nur aus den starken deutschen Maennern (hart wie Krupp-Stahl) geworden?
Gerade in Multikulti-Beziehungen sollte doch Jeder die guten Eigenschaften vom Partner uebernehmen. (natuerlich ist das der Idealfall) :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste