Mao als blutrünstiges Monster, Deutschlandfunk Artikel

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12187
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von ingo_001 » 06.11.2008, 22:31

Topas hat geschrieben:Zum Thema Ausbeutung der Chinesen......welche Nation auf der Welt hat im laufe der Geschichte noch keine derartigen Verbrechen begannen ??
Also mir fällt keine ein. ich mein, mensch kann ja auch draufrumreiten.....
Überleg mal scharf, was China in den letzten tausend jahren so alles angestellt hat ....

Du solltest schauen was jetzt ist, und nicht vor über hundert jahren !

Zur Atombombe : Bist du etwa stolz darauf , dass China jetzt ebenfalls in der lage ist unsere Welt zu vernichten ?

Und zu guter letzt : Grosse Menschen der Geschichte : Mahatma Ghandi, Michail Gorbatschov, Abraham Lincoln, Martin Luther King, und 8 auch wenn jetzt viele dafür kein Verständnis haben werden ) Dalai lama ( ich meine den aktuellen und nicht einen von vor Hundert jahren )

Aber nicht : Mao !
Na ja, man sollte schon auf die Vergangenheit schauen und daraus seine Lehren ziehen, schon damit sich die schlechten Ereignisse nicht wiederholen können.

Wer aus diesen Ereignissen der Geschichte nichts lernt, ist dazu verdammt sie zu wiederholen - entweder als passiver oder aktiver Part.

Die Rückschlüsse aus der Geschichte sollten aber - und da gebe ich Dir wieder recht - dazu genutzt weden die Gegenwart und Zukunft besser zu gestalten.

Für unsere religiösen Mitglieder hier noch zwei ergänzende Grosse Menschen: Jesus und Buddha.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2821
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von Topas » 06.11.2008, 22:49

wenn ich jetzt buddha als reinen Menschen sehe, bzw mir dessen biographie anschaue, bin ich nicht ganz der meinung. Er hatte zu Lebenszeiten eine stark frauenfeindliche Einstellung ( wie gesagt, auf seine person bezogen, weniger auf den heutigen buddhismus )

Auch bei Nelson Mandela bin ich mir unsicher bzgl der ersten hälfte seines lebens,....
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16722
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von Laogai » 06.11.2008, 23:02

MannAusChina hat geschrieben:Ich bin ein Chinese und bin seit 8 Jahre in Deutschland. Ich habe die Kulturrevolution und die große hungersnot nicht erlebt, aber ich habe schon viel tragische Geschichte von meiner Elten und Verwandten gehört. Ich habe auch einige Artikeln gelesen, die von unterschiedliche Ansicht über Mao berichten und beurteilen.
Das finde ich das eigentlich Tragische bei den ganzen (nutzlosen) Diskussionen mit Chinesen über die Beurteilung von Mao: Dass ein Großteil der Festlandchinesen nicht in der Lage ist kritisch zu hinterfragen, was ihnen da seit ihrer Kindheit (die Lobhudelei über Mao fängt ja spätestens im Kindergarten an) in Bezug auf den "Großen Vorsitzenden" und der Situation in China vor 1949 eingeimpft wird.

Da hört man nur die sich ewig drehende Gebetsmühle, auf der steht:
- Bevor Mao's Zeit war China eine Kolonie
- Die European haben China mit Gewalt geöffnet und ausgeraubt
- Chinesen waren in eingene Heimatland als zweiklassige Menschen behandelt worden
- Es gab damals vor der Eingang eine Park in Shanghai, darauf stand, "Chinesen und Hunden sind Eintrittverboten!"

(Zitate: ManAusChina)

Meine Meinung über Mao? Cooler Typ, der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt. Allerdings hat er bei seiner Rede auf dem Tiananmen am 01.10.1949 am Ende den wichtigsten Satz vergessen: Hiermit trete ich von allen Ämtern zurück!

Bin mal gespannt, ob ich eine Entmaofizierung in China noch erleben darf... :|
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von no1gizmo » 06.11.2008, 23:09

MannAusChina hat geschrieben: Viele Chinesen sind während der Hungersnot gestorben.
Nicht nur wegen Hungersnot....
MannAusChina hat geschrieben: Aber der Unterschied ist der Anlass. Hilter wollte die Welt erobern. Dafür hat er vielen Lande angegriefen, Menschen gemurdert und dass machte er mit Absicht. Mao wollte China sich noch schneller entwickeln.
Hitler wollte Deutschland auch schneller entwickeln. Und wenn der 2. Weltkrieg nicht gewesen wäre, wäre Deutschland mit Sicherheit auch wirtschaftlich bedeutender jetzt als wie es nunmal gekommen ist.

Ich mag Hitler mehr als Mao. Hitler war wenigstens gemein zu anderen Ländern und nicht zu dem gefolgsamen christlichen Deutschen. Mao hat nur Chinesen wehgetan, nicht mir oder meinen Großeltern.

(Interessant dabei aber: Deutsche hassen Hitler, Chinesen haben aber nichts gegen Mao. Wie bekloppt)
MannAusChina hat geschrieben: Es gab damals ein Slogan "Schnell, holen wir die USA in 5 Jahre über!" und fast alle Chinesen glaubten auch fest daran! Für diese Ziel hat Mao Maßnahmen ergreifen, die die Wirtschaftentwicklung beschleunigen sollte aber in der Tat die Wirtschaft zerstört hatten.
Fassen wir also zusammen: Mao muss unglaublich dämlich gewesen sein, sein Land so zu zerstören zu können ohne es zu wollen (oder wollte er es doch? Dann muss er recht schlau gewesen sein).
MannAusChina hat geschrieben: Mao hat in diesem Fall ein tragische Fehler gemacht. Aber was Hitler gemacht hat kann man nicht als "Fehler" bezeichnen.
Hä? Naja, wie auch immer.

Chinas Aufschwung kam erst nach Mao Zedoof. Würde Mao heute noch leben, würde sich kein Schwein für China interessieren. Es wäre einfach immer noch das, was es früher war und Nordkorea heute noch ist, ein Land der Ruinen und Nöte. Nordkoreas Führer Kim Dingsbums 2.0 ist übrigens ein riesengroßer Fan von Mao Z.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von no1gizmo » 06.11.2008, 23:12

laogai hat geschrieben: Bin mal gespannt, ob ich eine Entmaofizierung in China noch erleben darf... :|
Da wäre ich auch zzuuuu gerne dabei!
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12187
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von ingo_001 » 06.11.2008, 23:48

no1gizmo hat geschrieben:
laogai hat geschrieben: Bin mal gespannt, ob ich eine Entmaofizierung in China noch erleben darf... :|
Da wäre ich auch zzuuuu gerne dabei!
Ich auch - aber dazu leben wir alle nicht lage genug :(

Eine "Teil-Entmaofizierung" - beginnend ab 1950 - würde mir schon völlig reichen - aber auch dafür ist unsere Lebensspanne wahrscheinlich zu kurz.
Evtl. können wir vielleicht noch den Beginn der Aufarbeitung der "Kulturrevolution" erleben. Aber bei dieser Annahme ist schon sehr viel Optimismus enthalten.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

btwist
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 20.04.2006, 14:18

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von btwist » 07.11.2008, 00:31

Das, was Hitler getan hat, kann man eher mit dem vergleichen, was die Japaner mit den Chinesen und anderen asiatischen Völkern während des 2. Weltkriegs getan haben. Gezieltes Massakrieren. China hatte während des 2. Weltkriegs mit Abstand die meisten Zivilistentoten zu beklagen.
Hitler hat ja auch ganz systematisch --> ein gesamtes Volk physisch ausradieren wollen. Das war fester Bestandteil seiner Vorhaben. Und lediglich aufgrund der Tatsache, dass es Juden waren (die Hitler nicht einmal gefährlich waren). Eine abscheuliche Rassenidiologie. Und Hitler hat natürlich, um seine Macht zu erhalten und seine --> 'bewusste Vernichtungs- und Eroberungspolitik' umsetzen zu können, jeden Andersdenkenden verfolgt, gefoltert und ermorden lassen.

Das Widerliche dabei ist ja gerade, dass das Ganze nicht nur aufs eigene Land beschränkt war, sondern Leid über die gesamte Welt gebracht hat, mit dem Zweck, den --> Lebensraum für die "arische Rasse" zu erweitern. Die Vernichtung der Juden sowie die Eroberung der Welt war von Anfang an Hitlers ZIEL und Absicht. Die Politik hat nur darauf hinausgearbeitet.
Hitler trägt die direkte Verantwortung und Schuld an einem Weltkrieg mit damals fatalen Folgen für die gesamte Menschheit. Zig Millionen Tote. Das ist nicht aufgrund Hitlers Dummheit oder geringer Ahnung passiert, sondern aus totalem Größenwahn, Überlegenheitsgefühl, Fanatismus und Boswilligkeit.

Mao aber ist nicht mit der Absicht / dem Ziel an die politische Gestaltung geganen, sein eigenes Volk, d.h. Millionen bäuerliche Chinesen, zu massakrieren und auszulöschen. Das, was er durch seine politischen Projekte angerichtet hat, sollte nicht diesem politischen Ziel dienen. Er wollte eine kommunistische Ordnung, die völlig unrealistisch und damals unter den Bedingungen einfach überhaupt nicht zu erreichen war. In den letzten Jahren war er eh nicht mehr bei Sinnen, sondern nur noch die alte, kranke Puppe wiederum Anderer, die ihre Machtspielchen im Hintergrund trieben und die Entscheidungen trafen.
Mao hat große Fehler gemacht, Hitler dagegen wusste mit seinen Absichten genau, was er tun und erreichen wollte. MannAusChina hat Recht, wenn er sagt, dass es grundverschiedene Anlässe waren. Und das stellt Mao nicht mit Hitler auf eine Stufe. Die Sachverhalte sind andere und so auch nicht vergleichbar - ohne dabei leugnen zu wollen, dass als Folge Maos dummer Politik Millionen Chinesen umgekommen sind und dies besser aufgearbeitet werden muss. Aber es ist halt trotzdem wichtig zu sehen, wie es dazu kam und wie nicht. Und wie hier schon gesagt, viele Chinesen finden, dass durch Mao erst das Fundament gelegt wurde für die Möglichkeiten der heutigen Entwicklung, auch wenn vieles unter ihm erstmal schief gelaufen ist. Er hat China nach langen Kriegswirren wieder geeint und stabilisiert. Er hat die heutige Volksrepublik begründet und ist deshalb historisch betrachtet wichtig für China. #

Man geht nur HEUTE natürlich nicht mehr seinen Weg, seine Nachfolger haben aus vielen Fehlern, die er gemacht hat, Erkenntnisse gewonnen, wichtige Lektionen gelernt und 30 Jahre Reform- und Öffnungspolitik bestätigen dies im Gesamten auf einer breiten Basis. Deshalb wird es in Zukunft keine solche Kulturrevolution oder den Großen Sprung mehr geben. ;) Die heutigen Politiker verfolgen ein rationales, überlegtes Vorgehen. Und mit den kommenden, offeneren jungen Generationen, die sich weiter von dieser Zeit lösen, wird es noch mehr frische Veränderungen in den Mentalitäten geben. :idea:

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2821
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von Topas » 07.11.2008, 00:45

@ btwist :

Ob ich nun einen erschiesse , ersaufe, oder stundenlang quäle....es ist nicht dass gleiche, aber verwerflich. Und mao wusste ganz genau, wwas er mit seiner kulturrevolution ect anstellte.......Hitler und Mao sind zwei unterschiedliche dinge,
sie haben jedoch jeweils auf ihre Art und weise verbrechen begangen....der eine mehr oder weniger.

Verbrechen ist verbrechen.....ein mörder ist ein mörder, egal ob er 100000 oder 1 millionen ermordet hat, egal ob er halb Europa erobern wollte oder China einen wollte.
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16722
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von Laogai » 07.11.2008, 01:04

Jetzt mutiere ich mal zu einem Chinesen alter Schule:
btwist hat geschrieben:Mao hat große Fehler gemacht, Hitler dagegen wusste mit seinen Absichten genau, was er tun und erreichen wollte.
Was fällt dir ein zu unterstellen, dass Mao große Fehler gemacht hat und nicht wusste, was er tun muss und erreichen will???
Scheinbar hast du von chinesischer Geschichte keine Ahnung. Mao hat vielleicht Fehler gemacht, aber letztendlich war die Viererbande Schuld an allem Übel. Und alle anderen Mao-Gegner sowieso...

:wink:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

btwist
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 20.04.2006, 14:18

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von btwist » 07.11.2008, 01:46

#####
Dies ist der letzte Beitrag, der geschrieben wurde, bevor "RE: Mao als blutrünstiges Monster!!"
mit dieser Diskussion zusammengeführt wurde, weil es in beiden Diskussionen gleichzeitig neue Beiträge gab.
D., Moderator bei forum.chinaseite.de
#####
Topas hat geschrieben:@ btwist :

Ob ich nun einen erschiesse , ersaufe, oder stundenlang quäle....es ist nicht dass gleiche, aber verwerflich. Und mao wusste ganz genau, wwas er mit seiner kulturrevolution ect anstellte.......Hitler und Mao sind zwei unterschiedliche dinge,
sie haben jedoch jeweils auf ihre Art und weise verbrechen begangen....der eine mehr oder weniger.

Verbrechen ist verbrechen.....ein mörder ist ein mörder, egal ob er 100000 oder 1 millionen ermordet hat, egal ob er halb Europa erobern wollte oder China einen wollte.
Ja, da möchte ich dir nicht widersprechen, dass Mao tatsächlich Verbrechen begangen hat - als Folge seiner Entscheidungen. Natürlich ist er verantwortlich zu machen für die Umgekommenen. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass Hitler allein in seiner NAtur ein weitaus schlimmerer Verbrecher war.


@laogai: Sicherlich wusste Mao für sich, was er tun musste und erreichen wollte, aber das Resultat seines Tuns deckte sich eben nicht mit seinen ausgegebenen Zielen, welche an sich nicht verwerflich waren - im Gegensatz zu denen Hitlers. Die Resultate waren katastrophal und deshalb sprechen wir hier auch von Fehlern. Er hat einen im Nachhinein völlig falschen Weg gewählt, um seine Ziele zu verwirklichen.

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan

Re: Mao als blutrünstiges Monster, Deutschlandfunk Artikel

Beitrag von Dennis (CDS) » 07.11.2008, 10:35

Mittlerweile OT, aber wär jetzt zu schade meinen Beitrag zu verwerfen....
domasla hat geschrieben:Das Zusammenlegen ist nicht so einfach, weil die Beiträge in beiden Diskussionen gleichzeitig geschrieben wurden. Gibt ein Durcheinander, weil die Antwort manchmal nicht zugeordnet werden kann.
Alternativ hätte man auch schneller reagieren können und es gar nicht erst zur Doppelgleisigkeit kommen lassen. Aber wie ich sehe sitzt du wohl grad dran, beide Ordner zusammenzuführen. Die Arbeit hätte man sich leichter machen können.
domasla hat geschrieben:BigAl hat diese Diskussion hier nach 8 Monaten aufgewärmt.
Und?
domasla hat geschrieben:Die andere Diskussion verstehe ich als Versuch von MannAusChina, eine getrennte Antwortdiskussion zu beginnen. Deshalb das "RE:" im Titel "RE:Mao als blutrünstiges Monster!! http://forum.chinaseite.de/ftopic13-6619-0-t-d-15.html
Ich könnte es verstehen, wenn er die Schaltflächen "Neues Thema" und "Antworten" versehentlich vertauscht hat. Falls nicht, ist es schlicht und einfach ein überflüssiger Ordner, was du hiermit bereinigt hast.

Aber nun weiter im Text......
domasla hat geschrieben:D., der damit nicht ganz so glücklich ist.
Man sollte sich vielleicht darüber Gedanken machen, wie man die Reaktionszeit etwas verbessern kann.

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von bossel » 07.11.2008, 13:04

Oh weh! All meine sprachlichen Feinheiten vor die Säue geworfen...
MAC, es nun wirklich keine Schande, nachzufragen, wenn man was nicht versteht.
MannAusChina hat geschrieben:Was du über Mao sagst ist die Beweise, wie dumm du bist.
Wie schön. Wie wäre es, wenn Du mich ein wenig mit Fakten fütterst?
Danke, aber deine Gemenschaft, wo du sicherlich der Präsident bist, gefällt mir gar nicht.
Wovon redest Du?
Nach deine Logik ist alle Kranke eigentlich gesund, weil sie noch atmen??!
Die nicht atmende Kranke sind schon Tot!
Interessante Logik. Macht nur keinen Sinn. Es ist ein großer Unterschied, ob ein paar kleinere Randgebiete als Kolonien abgezwackt werden oder ob ein ganzes Land zur Kolonie wird. Die größte Kolonie in China hatten übrigens nicht die Europäer (jedenfalls zum Ende der Kolonialzeit), IIRC.
DU ARSCH!
Nett, nett. Immer fleißig dabei, Deutsch zu lernen?
Der Punkt ist, wir haben solchen europischen "Feudalherscher" nicht eingeladen! Die sind mit gnadelos Gewalt eingetritten!
& wieder nix verstanden. Ich bezog mich v.a. auf die chinesischen Feudalherrscher, die die chinesische Bevölkerung unterdrückten. Aber, upps, unterdrückte Chinesen? Da können natürlich nur die Europäer die Unterdrücker sein... :roll:
China war von 1913 bis 1949 Republic of China und hatte eine Regierung, die komplett nach europäische Vorbild eingerichtet wurden. Hat die "demotratische" Lände uns geholfen? NEIN!
Schonmal was von der Weimarer Republik gehört? Du solltest wirklich wenigstens ein bißchen in Geschichte bewandert sein, bevor Du solche Aussagen triffst. :roll:

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von bossel » 07.11.2008, 13:16

btwist hat geschrieben:Hitler hat ja auch ganz systematisch --> ein gesamtes Volk physisch ausradieren wollen.
Juden sind kein Volk, sondern eine Religionsgruppe.
Und Hitler hat natürlich, um seine Macht zu erhalten und seine --> 'bewusste Vernichtungs- und Eroberungspolitik' umsetzen zu können, jeden Andersdenkenden verfolgt, gefoltert und ermorden lassen.
& das erinnert Dich nicht an gewisse andere hochrangige Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts?
Die Vernichtung der Juden sowie die Eroberung der Welt war von Anfang an Hitlers ZIEL und Absicht.
Quark. Die Eroberung der Welt war bestenfalls Propaganda, wie "Wollt Ihr den totalen Krieg?", als es schon bergab ging mit dem 1000jährigen Reich. Es ging um "Lebensraum im Osten".
Wenn es keinen 2. Weltkrieg gegeben hätte, wäre es vermutlich auch nicht zur "Endlösung" gekommen. Gelegenheit macht Diebe.
Das ist nicht aufgrund Hitlers Dummheit oder geringer Ahnung passiert, sondern aus totalem Größenwahn, Überlegenheitsgefühl, Fanatismus und Boswilligkeit.
Hmm, & da siehst Du keine Parallelen zu Mao?
Er hat die heutige Volksrepublik begründet und ist deshalb historisch betrachtet wichtig für China.
Hitler ist auch historisch betrachtet wichtig. Wichtigkeit sagt nichts über den Charakter aus.
Die heutigen Politiker verfolgen ein rationales, überlegtes Vorgehen. Und mit den kommenden, offeneren jungen Generationen, die sich weiter von dieser Zeit lösen, wird es noch mehr frische Veränderungen in den Mentalitäten geben.
Meine Güte, hier wimmelt's von Optimisten. Ist da irgendwo ein Nest?

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12187
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von ingo_001 » 07.11.2008, 17:45

bossel hat geschrieben:
Er hat die heutige Volksrepublik begründet und ist deshalb historisch betrachtet wichtig für China.
Hitler ist auch historisch betrachtet wichtig. Wichtigkeit sagt nichts über den Charakter aus.
Die heutigen Politiker verfolgen ein rationales, überlegtes Vorgehen. Und mit den kommenden, offeneren jungen Generationen, die sich weiter von dieser Zeit lösen, wird es noch mehr frische Veränderungen in den Mentalitäten geben.
Meine Güte, hier wimmelt's von Optimisten. Ist da irgendwo ein Nest?
One moment, ich denke schon, dass in diesem Punkt ein grosser Unterschied zwischen Mao und Hitler besteht.

Mao hat China nach dem 2. Weltkrieg geeint und dem bis dahin stark angeknacksten chinesischen Selbstbewustsein wieder einen Halt gegeben. Dieser Punkt ist nicht zu unterschätzen, betrachtet man die chinesische Geschichte als Ganzes.
Klar gab es in der langen Geschichte Chinas auch genug despotische Herscher, aber es waren CHINESISCHE HERSCHER - und da liegt der entscheidende Unterschied.
Ausländische Nationen, egal wie wenig sie sich vom China einverleibt hatten, werden IMMER als DIE AGRESSOREN angesehen werden, weil sie ebend als Nicht-Chinesen ungefragt Tatsachen im Namen ihrer jeweiligen Nationen geschaffen hatten.

Hitler seinerseits hatte die klare Absicht die Waimarer Republik, die er als "schwach" und "unterwürfig" gegenüber den Westmächten ansah, zu beseitigen. In seinem Buch "Mein Kampf" hatte er ja bereits vieles von dem, was nachher zur bitteren Realität wurde, vorweg genommen. Unglücklicher Weise hatte ihm Nimand ernst genommen und das Unheil nahm seinen Lauf.
Hitler verfolgte eine klare Expansionspolitik - während Mao sich, nach erfolgter Einigung Chinas - nach 1949 - klar mit seinem "Experimentierfeld" China beschäftigte und es schliesslich an den Rand des Abgrundes ("Kulturrevulution") brachte.

Aber als bis heute auch von weiten Teilen chinesischen Regime-Kritiker anerkannter Verdienst, bleibt ebend die Einigung Chinas, die durch ihn erfolgte.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Yuan Qi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 320
Registriert: 17.07.2007, 15:35
Wohnort: Bei Bremen

Re: RE: Mao als blutrünstiges Monster!!

Beitrag von Yuan Qi » 07.11.2008, 23:23

laogai hat geschrieben:[

Bin mal gespannt, ob ich eine Entmaofizierung in China noch erleben darf... :|
Leider glaube ich das nicht, dass du diese Entmaofizierung erleben würdest.

auf jeden Fall kannst du den Verfall des Gesellschaftssystem in Dtl. erleben.
当信佛经语深,当信作善得福。 出自 -无量寿经-。

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste