Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3097
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von sweetpanda » 15.12.2020, 11:42

Auch nach 10 Monaten ist es der WHO immer noch nicht gestattet worden ihre Mission in China zu starten
Es gibt noch nicht einmal ein Datum. Was ist da los? Braucht man noch immer Zeit um Spuren zu beseitigen oder will man das einfach im Sande verlaufen lassen?

https://www.usnews.com/news/world-repor ... s-possible
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Perestroika
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 30.12.2020, 10:06
Wohnort: Berlin Kreuzberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von Perestroika » 24.01.2021, 23:39

sweetpanda hat geschrieben:
15.12.2020, 11:42
Auch nach 10 Monaten ist es der WHO immer noch nicht gestattet worden ihre Mission in China zu starten
Es gibt noch nicht einmal ein Datum. Was ist da los? Braucht man noch immer Zeit um Spuren zu beseitigen oder will man das einfach im Sande verlaufen lassen?

https://www.usnews.com/news/world-repor ... s-possible
Mich wundert immer wieder mit welcher Selbstgefälligkeit und Selbstverständlichkeit unsere europäischen Mitbürger meinen, sie dürften auf jeden Punkt der Erde, um dort z.B. Forschungen zu betreiben. Ich hab bisher noch nicht gehört dass bei größeren Unglücksfällen in Europa oder USA chinesische Wissenschaftler eingeladen worden wären, um vor Ort nach den jeweiligen Ursachen zu forschen. Oder weiß jemand was davon? Aber was noch nicht ist, kann ja noch kommen.

pengpenggermany
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 124
Registriert: 05.05.2009, 02:52

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von pengpenggermany » 25.01.2021, 10:21

Perestroika hat geschrieben:
24.01.2021, 23:39
sweetpanda hat geschrieben:
15.12.2020, 11:42
Auch nach 10 Monaten ist es der WHO immer noch nicht gestattet worden ihre Mission in China zu starten
Es gibt noch nicht einmal ein Datum. Was ist da los? Braucht man noch immer Zeit um Spuren zu beseitigen oder will man das einfach im Sande verlaufen lassen?

https://www.usnews.com/news/world-repor ... s-possible
Mich wundert immer wieder mit welcher Selbstgefälligkeit und Selbstverständlichkeit unsere europäischen Mitbürger meinen, sie dürften auf jeden Punkt der Erde, um dort z.B. Forschungen zu betreiben. Ich hab bisher noch nicht gehört dass bei größeren Unglücksfällen in Europa oder USA chinesische Wissenschaftler eingeladen worden wären, um vor Ort nach den jeweiligen Ursachen zu forschen. Oder weiß jemand was davon? Aber was noch nicht ist, kann ja noch kommen.
Naja, eigentlich stimme ich dir zu.

Aber es ist ja nun einmal etwas mehr als "ein größerer Unglücksfall", denn die ganze Welt ist davon betroffen und steht still. Daher sollte es doch möglich sein, dass auch die ganze Welt daran forschen darf.

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 256
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von Petermedia » 25.01.2021, 21:17

Daran sieht man eigentlich nur, wie vergiftet die Weltatmosphäre ist.

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 256
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von Petermedia » 25.01.2021, 21:20

Daran sieht man eigentlich nur, wie vergiftet die Weltatmosphäre ist.
Es geht nicht darum, ob man alles gut findet wie China sich verhalten hat, aber ich habe immer schon behauptet, dass andere Staaten z.B die USA oder GB kaum transparenter mit der Krise umgegangen wären.
Man sollte sich zwei Dinge in Erinnerung rufen.
Der Zentralregierung ist das Ausmaß wohl selbst erst um die Jahreswende klar geworden.
Schon Ende Februar sprach man vom Chinese Virus, und von Vertuschung aus einem Virus-Labor. Und im März wollte Trump China zahlen lassen.
Sowas fördert nicht gerade Den Willen nach Transparenz .

Perestroika
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 30.12.2020, 10:06
Wohnort: Berlin Kreuzberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von Perestroika » 26.01.2021, 16:38

Inzwischen ist das Schnee von gestern. Es sind auch keine Kolonialherren, die in China mal nach dem Rechten sehen wollen, so wie das einige Kommentatoren als ihren Wunsch in ihren Kommentaren zum Ausdruck bringen, vielmehr handelt es sich um die WHO. Diese hat ein internationales Expertenteam zusammengestellt, welches zusammen mit den chinesischen Wissenschaftlern entsprechende Forschungen betreiben will. Anscheinend ist dieses Team am 14.1 in China angekommen:
https://www.tagesschau.de/ausland/asien ... s-101.html

14.1. + 2 wochen Quarantäne macht 28.1. Dann müsste man darüber wieder etwas hören oder sehen.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24180
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von Grufti » 27.01.2021, 19:54

Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Perestroika
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 30.12.2020, 10:06
Wohnort: Berlin Kreuzberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von Perestroika » 28.01.2021, 02:04

Hallo lieber Grufti

Das ist ein Videoclip der Firma kameraone.com
kameraone.com hat geschrieben: Über uns: Wir unterstützen unsere Kunden bei der Monetarisierung von Premium-Videos und stellen lokalisierte Inhalte für Marken wie Yahoo!, MSN, Dailymotion und viele andere bereit. KameraOne ist führend im Bereich Content Programming & Syndication, schafft Mehrwert für Werbetreibende, Portale & Publisher und steigert den Wert für ihre Online-Besucher.
https://www.kameraone.com/de
Das heißt es, geht nicht darum, dem doofen Zuschauer ungeschminkte Wahrheiten mitzuteilen, sondern im Gegenteil, darum, ziemlich Banales "ansprechend" zu verpacken, mit einer "brisanten" Überschrift zu versehen und dem Käufer dieses Clips möglichst viele Klicks zu verschaffen, damit dieser sich dann über Werbeeinnahmen freuen kann.

Interessanterweise wird mit diesen brisanten Audioschnipseln, von denen keiner weiß, wann, wo und in welchem Zusammenhang sie gesprochen, und ob sie von den Personen, denen sie in den Mund geschoben werden, überhaupt bestätigt oder autorisiert wurden, das Gegenteil von dem bewiesen, was sie beweisen sollen:
Dr. Gauden Galea, WHO-Vertreter in China hat geschrieben: Audiomitschnitt: "Wir sind der Phase, in der sie uns die Daten 15 Minuten vor der Ausstrahlung im Staatsfernsehen geben."
"Die Daten" werden im Staatsfernsehen gesendet! Ist das jetzt ein Geheimsender?

Kurzum, das Verbrechen ist hier, dass man "diese Daten" (welche?) nur 15 min vor der Ausstrahlung an die WHO Mitarbeiter gegeben hat. Das kann -neben boshafter Absicht, Unfähigkeit oder Hinterslichtführenwollen- viele Ursachen haben, unter anderem:
Dr. Gauden Galea, WHO-Vertreter in China hat geschrieben: Audiomitschnitt: "Ihre eine zentrale Bitte ist, dass sie die Hilfe der WHO bei der Kommunikation dieser Tatsache an die Öffentlichkeit wünschen, ohne Panik zu verursachen."
Das ist anscheindend das eigentliche Verbrechen: Man will Panik vermeiden! Ist das grundlos? Oder ist Panik (unter zig Millionen Stadtbewohnern) nicht so schlimm?

Man sieht also auch an diesem "Audioschnipsel", dass die chinesischen Behörden offenkundig alles richtig gemacht haben: Sie haben von Anfang an alles getan um Panik zu vermeiden. So konnten sie "ungestört", innerhalb von nicht mal 3 Wochen, diesen gigantischen mehr als zwei Monate andauernden Lockdown in Wuhan organisieren und praktisch vorbereiten.
de.wikipedia.org/wiki/Wuhan hat geschrieben: Am 23. Januar 2020 wurde die Stadt (cirka 9 Mio Einwohner) aufgrund der COVID-19-Pandemie unter Quarantäne gestellt. Der Flughafen und die Bahnhöfe wurden geschlossen, der Nahverkehr eingestellt und Ausgangssperren verhängt, Bewohner durften die Stadt nicht mehr verlassen. Am 7. April 2020 wurde die Ausgangssperre aufgehoben.
(07.04.20 - 23.01.20 = 75 Tage)

Bei "uns" ist doch nicht das Problem, dass wir alle "Individualisten" sind, dass wir bei "allem" (anscheinend nur jetzt bei Corona, in anderen Fragen nicht so sehr?) "demokratisch" mitreden und mitentscheiden, sondern, dass "wir" gar nicht die Kapazitäten, Strukturen und die aus zehntausenden qualifizierten Mitarbeitern bestehenden Einsatzteams haben, die mal eben so über Nacht irgendwo hingeschickt werden können, die in einer Woche hochtechnisierte Krankenhäuser bauen, die 75 Tage lang für cirka 9 Mio Menschen Nahrungsmittel, Wasser, medizinische Grundversorgung usw sicherstellen und "nebenbei" auch noch Corona eindämmen.

Inwischen dauern solche Lockdowns in China meines Wissens maximal 2 Wochen. Man hat offensichtlich aus Wuhan und den darauf folgenden Coronaausbrüchen gelernt. Auch heute wäre es eigentlich erfahrenswert, wie man das in China praktisch macht, allein: wie testet man mehrere Millionen Menschen innerhalb von zwei, drei Tagen?

Aber vielleicht warten wir noch ein Weilchen, bis wir nicht nur Masken und Geräte in China bestellen, sondern auch solche Lockdown-Quarantäne und Test-Spezialistenteams. Dann ruft man auf chinesisch 110 an, und zehntausende entsprechende Mitarbeiter kommen mit Hochgeschwindigkeitszügen über die Seidenstraße z.B. nach Duisburg.

Petermedia
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 256
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von Petermedia » 28.01.2021, 14:41

Jetzt mal bei allem Ernst.
Glaubt ihr wirklich das eine Indische, oder russische oder trumpamerikanische Administration sich anders verhalten hätte?
Wir sprechen über einige Wochen.
Und ja, in einer perfekten und transparenten Welt wùrde dass zutreffen.
Eine reale Welt steht im Spannungsfeld zwischen Fake news, Verschwörungstheorien, und Systemstabilität.
Cui Bono mehrdimensional.
Simple unreflektierte Schuldzuweisung sind Flachwelten.

Neverland
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 138
Registriert: 23.05.2008, 23:27
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Immer noch keine WHO Mission in China möglich

Beitrag von Neverland » 28.01.2021, 15:06

Wenn Länder es in Pandemiezeiten nicht schaffen, notwendige Maßnahmen zu ergreifen, wird das Land langfristig Probleme bekommen. Hier zeigt sich die Schwäche in einigen demokratischen Staaten. Je mehr Leute mitreden wollen, desto schlimmer wird es.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16776
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 44 Mal

Herbeigeredet: Mission impossible

Beitrag von Laogai » 28.01.2021, 16:15

Ursprünge des Coronavirus. WHO-Team beginnt Untersuchung in Wuhan (tagesschau.de)
tagesschau.de hat geschrieben:Der WHO-Einsatz in der Millionenmetropole ist politisch aufgeladen, weil China fürchtet, als Schuldiger für die Pandemie angeprangert zu werden.
Verstehe ("China-Virus") gar ("Kung Flu") nicht ("China-Virus"), woher ("Kung Flu") diese ("China-Virus") Befürchtungen ("Kung Flu") kommen ("China-Virus").
tagesschau.de hat geschrieben:Kritisiert wird auch, dass chinesische Experten die erste Phase der Untersuchung durchgeführt haben.
Wahrlich unerhört! Man hätte die renommierten Experten aus Niger die ersten Untersuchungen durchführen lassen sollen.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

pengpenggermany
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 124
Registriert: 05.05.2009, 02:52

Re: Herbeigeredet: Mission impossible

Beitrag von pengpenggermany » 28.01.2021, 16:24

Laogai hat geschrieben:
28.01.2021, 16:15
Ursprünge des Coronavirus. WHO-Team beginnt Untersuchung in Wuhan (tagesschau.de)
tagesschau.de hat geschrieben:Der WHO-Einsatz in der Millionenmetropole ist politisch aufgeladen, weil China fürchtet, als Schuldiger für die Pandemie angeprangert zu werden.
Verstehe ("China-Virus") gar ("Kung Flu") nicht ("China-Virus"), woher ("Kung Flu") diese ("China-Virus") Befürchtungen ("Kung Flu") kommen ("China-Virus").
tagesschau.de hat geschrieben:Kritisiert wird auch, dass chinesische Experten die erste Phase der Untersuchung durchgeführt haben.
Wahrlich unerhört! Man hätte die renommierten Experten aus Niger die ersten Untersuchungen durchführen lassen sollen.
"Auch nach 10 Monaten ist es der WHO immer noch nicht gestattet worden ihre Mission in China zu starten"

Das war der Eingangspost - Nicht, dass chinesische Experten die erste Phase der Untersuchungen durchgeführt haben.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16776
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 44 Mal

Wie man es richtig falsch machen kann

Beitrag von Laogai » 28.01.2021, 16:25

Laogai hat geschrieben:Man hätte die renommierten Experten aus Niger die ersten Untersuchungen durchführen lassen sollen.
Oder deutschen Experten, weil denen immer und sofort blind vertraut wird.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16776
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Herbeigeredet: Mission impossible

Beitrag von Laogai » 28.01.2021, 16:35

pengpenggermany hat geschrieben:"Auch nach 10 Monaten ist es der WHO immer noch nicht gestattet worden ihre Mission in China zu starten"
Das war der Eingangspost - Nicht, dass chinesische Experten die erste Phase der Untersuchungen durchgeführt haben.
Obskure "Brisante Audioaufnahmen" waren auch nicht der Eingangspost. Hat dich aber nicht gestört.

Zurück gelesen:
pengpenggermany hat geschrieben:Aber es ist ja nun einmal etwas mehr als "ein größerer Unglücksfall", denn die ganze Welt ist davon betroffen und steht still. Daher sollte es doch möglich sein, dass auch die ganze Welt daran forschen darf.
Die halbe Welt (die andere Hälfte hat das wissenschaftliche und technische Know-How dafür nicht) forscht bereits seit über einem Jahr an dem Virus. Du hast es wahrscheinlich nicht mitbekommen, aber der RT-PCR-Test wurde Mitte Januar 2020 an der Berliner Charité entwickelt. Auf Grundlage der Daten, die von chinesischen Wissenschaftlern weltweit zur Verfügung gestellt wurden.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

pengpenggermany
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 124
Registriert: 05.05.2009, 02:52

Re: Herbeigeredet: Mission impossible

Beitrag von pengpenggermany » 28.01.2021, 16:44

Laogai hat geschrieben:
28.01.2021, 16:35
pengpenggermany hat geschrieben:"Auch nach 10 Monaten ist es der WHO immer noch nicht gestattet worden ihre Mission in China zu starten"
Das war der Eingangspost - Nicht, dass chinesische Experten die erste Phase der Untersuchungen durchgeführt haben.
Obskure "Brisante Audioaufnahmen" waren auch nicht der Eingangspost. Hat dich aber nicht gestört.

Zurück gelesen:
pengpenggermany hat geschrieben:Aber es ist ja nun einmal etwas mehr als "ein größerer Unglücksfall", denn die ganze Welt ist davon betroffen und steht still. Daher sollte es doch möglich sein, dass auch die ganze Welt daran forschen darf.
Die halbe Welt (die andere Hälfte hat das wissenschaftliche und technische Know-How dafür nicht) forscht bereits seit über einem Jahr an dem Virus. Du hast es wahrscheinlich nicht mitbekommen, aber der RT-PCR-Test wurde Mitte Januar 2020 an der Berliner Charité entwickelt. Auf Grundlage der Daten, die von chinesischen Wissenschaftlern weltweit zur Verfügung gestellt wurden.
Wow :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste